Wegen Handelns mit Marihuana und Kokain erhielt der 28-jährige Angeklagte eine Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten.
Im Laufe der Gerichtsverhandlung hatte der Angeklagte die ihm zur Last gelegten acht Taten weitgehend eingeräumt. In zwei Fällen habe er jedoch weniger oder gar kein Marihuana erhalten, wie er am vorigen Verhandlungstag erläutert hatte. Die Staatsanwältin hatte für einen dieser strittigen Fälle für dieses Mal ...