Ein kleiner Verein hat Großes vor: Der Radfahrerverein „Germania“ Trillfingen richtet am Samstag, 13. März, in der Witthauhalle in Haigerloch die 1. Junior Masters im Kunstradfahren aus. Zu dieser Elitesportveranstaltung werden die besten Kunstradfahrerinnen und -fahrern aus ganz Deutschland nach Haigerloch kommen.  Publikum ist leider nicht erlaubt. Die Veranstaltung muss   unter Corona-Bedingungen stattfinden, was für den Verein eine Herausforderung ist. „Aber wir ziehen das jetzt durch“, ist RV-Vorsitzender Martin Heck zuversichtlich, dass nächsten Samstag alles klappt.
Die Lage im Leistungssport ist dramatisch, weiß Heck. 2020 gab es praktisch keine Wettkämpfe, auch nicht in er Nischensportart Kunstradfahren. Die Athletinnen und Athleten wissen nicht, wo sie stehen, konnten ihr Können nicht unter Wettkampfbedingungen testen, sind verunsichert und verletzungsgefährdet.

Corona schafft schwierige Situation für Leistungssportler

Das zeigte sich zuletzt am 21. Februar in Empfingen, wo unter strengen Corona-Bedingungen die BW-Meisterschaft der Junioren ausgetragen werden konnte. Es gab etliche Stürze und auch Probleme, die Übungen in die vorgegebene Zeit von fünf Minuten zu bringen, was wiederum hohe Punktabzüge bei allen Fahrern zur Folge hatte. Derzeit dürfen übrigens nur junge Fahrerinnen und Fahrer aus dem Bundes- und Landeskader trainieren und zu Wettbewerben antreten.

Wettkampftag im Corona-Modus

So wird es auch am kommenden Samstag beim 1. Junior Masters sein. Zirka 50 der landesweit besten Kunstradfahrerinnen und -fahrer in der Altersklasse U19 werden dazu in Haigerloch erwartet. Nur wer im Bundes- oder Landeskader ist und eine entsprechend hohe Punktzahl vorweisen kann , wurde zugelassen. Einer der Top-Favoriten ist übrigens Philipp-Thies Rapp aus Albstadt, der auch die BW-Meisterschaft in Empfingen gewonnen hat.
Viel wichtiger für die Gastgeber sind aber die beiden Talente aus den eigenen Reihen: der 17-jährige Jonas Beiter und sein 14-jähriger Bruder Lukas Beiter aus Höfendorf. „Wegen ihnen machen wir das Ganze überhaupt“, verrät Martin Heck. Für Lukas ist es der erste, für Jonas der letzte Auftritt bei den Junior Masters. Auf dieses „Doppel“  ist der Verein stolz und wollte es deshalb auch als  „Heimspiel“ präsentieren. Dass  die Beiter-Brüder, dass das gesamte Sportevent nun kein Publikum haben würden, konnte keiner ahnen, als sich der RV Trillfingen 2019 als Ausrichter beworben und 2020 den Zuschlag bekommen hat.

Wirtschaftsministerin und Landrat standen auf der Gästeliste

Die Corona-Pandemie hat alle Hoffnungen platzen lassen: das Rahmenprogramm, die Bewirtung, das Schaulaufen der Ehrengäste. Die Wirtschaftsministerin, der Landrat viele Namen standen auf der Ehrengästeliste. Nun ist alles gestrichen. „Der Aufwand ist enorm, aber Gewinn werden wir am Ende sicher keinen machen“, rechnet der RV-Vorsitzende vor.
Martin Heck ist schon seit Wochen intensiv mit den Vorbereitungen beschäftigt. Er ist gottfroh, dass er sich auf die Unterstützung von gut zwei Dutzend Vereinsmitgliedern verlassen kann. „Es war zum Beispiel ein Riesenakt, die Halle frei zu bekommen“, berichtet er. Die Lüftung in der Witthauhalle sei nicht sonderlich gut, weshalb am Wettkampftag im Takt pausiert und gelüftet werden muss.

Junge Athleten schon ab Freitag vor Ort

in Bereits am Freitag, 12. März, ab 16 Uhr haben die Athletinnen und Athleten Gelegenheit, in der Witthauhalle zu trainieren, sich an den Hallenboden zu gewöhnen, ihre Sportgeräte zu deponieren. „Der Boden in der Witthauhalle eignet sich gut für das Kunstradfahren“, stellt Martin Heck zufrieden fest.
Nach einer Nacht in diversen Quartieren rund um Haigerloch beginnt am Samstag, 13. März, um 8.30 Uhr der Wettkampftag. Die Wettkämpfe selbst starten um 10 Uhr. Es treten etwa 50 junge Sportlerinnen und Sportler in den vier Disziplinen Einzel und Doppel, jeweils weiblich und männlich an. Die Jungs und Mädchen halten sich dabei die Waage. Der erste Durchgang wird bis etwa 14.30 Uhr gefahren. Um zirka 16.30 Uhr beginnt die Zwischenrunde, danach die Finalrunde, aus der dann die Anwärter auf die Deutsche Meisterschaft hervorgehen werden.

RV Trillfingen: Kaderschmiede mit Weltniveau

Wie es nach den 1. Junior Masters in Haigerloch im Wettkampfgeschehen weitergehen wird, weiß selbst Martin Heck noch nicht. Für die nächste Stufe, das 2. Junior Masters habe sich noch kein Ausrichter gefunden, die Dritte Runde ist dann in Ilsfeld und wo die dann die Deutsche Juniorenmeisterschaft stattfinden wird, kann er auch nicht sagen. Nur eins weis er jetzt schon genau: wenn Jonas Beiter bei der Stange hält, wird er einer der Elitefahrer 2022 sein.
Der 17-Jährige könnte an die grandiosen erfolge von Sandra Kurz, geborene Kurz, anknüpfen. Das Eigengewächs und heute Trainerin des RV Trillfingen war in den Jahren 2005, 2008, 2009, 2011 und 2012 Vizeweltmeisterin und schaffte im November 2012 den Weltrekord. Das kleine Trillfingen ganz groß.

Auch interessant: