Ursprünglich sollte der Kreisel am Rangendinger Ortseingang Ende Mai fertiggestellt sein. Dieses Ziel ist jetzt um zirka eine Woche vorgezogen worden. Die Bauarbeiter legten vor Pfingsten noch einen Endspurt hin. Und das ist für die Anwohner der Rudolf-Diesel-Straße eine „Riesenerleichterung“.
Wie der Rangendinger Bürgermeister Manfred Haug betont, wird der neue Kreisverkehr auf der Hechinger Straße/L 410 am kommenden Donnerstag freigegeben, zuvor werden noch am Mittwoch Fahrbahnmarkierungen aufgebracht.

Links und rechts ist Abbiegen möglich

Dann können die Verkehrsteilnehmer von Hechingen kommend in den Ort hineinfahren und anschließend beim Kreisel rechts (in Richtung Netto) oder links (zum Edeka oder zu Tubex) abbiegen.
Nur gerade ausfahren ist dann noch nicht möglich, denn auf der Strecke nach dem Rondell wird bis voraussichtlich Ende Juni der Randstein ausgewechselt, der Belag ausgetauscht sowie rund 200 Meter Wasserleitung erneuert.

Umleitung bleibt vorerst

Daher bleibt die bestehende Umleitung, ab dem Kreisel rechts über das Wohngebiet, einen Teil der Rudolf-Diesel-Straße, die Königsberger Straße sowie die Weidenstraße, vorerst erhalten, um den Verkehr in die Ortsmitte sowie umgekehrt zu geleiten.

Entlastung in der Rudolf-Diesel-Straße

Spürbare Entlastung wird ab Donnerstag aber größtenteils den Anwohnern der Rudolf-Diesel-Straße zuteil. Und Manfred Haug betont: „Wir freuen uns über jeden Tag, wo wir früher fertig sind.“
Denn je eher das gesamte Sanierungsprojekt fertig ist, desto weniger überschneiden sich die Baustellen in Rangendingen, wenn zum Beispiel die K 7164 nach Rangendingen im Grosselfinger Wald wegen Belagsarbeiten gesperrt ist. Der zweite Bauabschnitt beginnt dort Anfang Juni, wobei sich das laut Bürgermeister auch noch ein bisschen verschieben könnte. Und je schneller dann die Hechinger Straße am Kreisel freigegeben ist, desto besser ist das auch für den Verkehrsfluss durch den Ort.

Weshalb man so schnell fertig wurde

Am Freitag jedenfalls war das Tiefbauunternehmen M. Knecht aus Walddorfhäslach nur noch mit den Aufräumarbeiten und dem Vergießen der Fugen beschäftigt, um sie final herzurichten.
Dass die Bauarbeiter so schnell fertig geworden sind, liegt laut Knecht-Polier Marcus Leibfarth daran, dass das Wetter mitgespielt hat, die Zusammenarbeit mit den Stadtwerken so gut geklappt hat und die Organisation mit dem Ingenieurbüro Renner noch „mehr Hand in Hand lief“.
Laut Leibfarth wurden beim Kreisel noch zusätzlich 200 Meter Wasserleitung ausgetauscht, aber diese Arbeit habe man schnell wieder „reingeholt“.

Staudenmischung „Silbersommer“


Insektenfreundlich Eine Firma hat vergangene Woche die Staudenmischung „Silbersommer“ auf dem Kreisel angepflanzt, sie blüht bis Herbst.