Diese Woche noch kann der Verkehr in Rangendingen frei fließen. Doch ab Montag, 1. März, wird es im Bereich der Kreuzung beim Netto und Neukauf, nach dem Ortsschild auf der L 410/Hechinger Straße zu Behinderungen kommen. Der Grund: Der Kreisverkehr wird gebaut.

Baustart am Montag – Umleitungen ab März

Bereits am heutigen Montag starteten die Bauarbeiten dort. Von März bis Ende Mai wird es daher zu Umleitungen auf der Strecke zwischen Rangendingen und Hechingen kommen.
Die Verkehrsteilnehmer werden während dieses Zeitraums auf der Rudolf-Diesel-Straße erst ins Industrie- und dann ins Wohngebiet geführt.

Interimsweg zu den Firmen

Damit die Kunden und Mitarbeiter auch weiterhin zum Supermarkt und zu den Firmen, die im Areal der Baustelle liegen, gelangen können, wird zunächst eine Baustraße über die grüne Wiese bei der Firma Tubex angelegt.
Das Rangendinger Unternehmen hat sein Grundstück dafür zur Verfügung gestellt, und Bürgermeister Manfred Haug betont: „Da sind wir sehr dankbar dafür.“ So wird die neue Baustraße während der Bauarbeiten eine Zufahrt zur Firma Tubex, dem Baugeschäft AP Bau Parisi, zur Entsorgungsfirma Dreier sowie zum Edeka-Markt Sinz führen.

Gesamtkosten: 750 000 Euro

Der Baubeschluss für das Projekt ist bereits gefasst, die Kosten sollen in dem Haushalt 2021 bereitgestellt werden, darüber und über die Gemeindefinanzen wird der Gemeinderat Rangendingen in seiner Sitzung am Montagabend beraten und beschließen.
750 000 Euro fallen insgesamt für das Bauvorhaben Kreisel an. Das Land Baden-Württemberg übernimmt 100 000 Euro für den Umbau der Straße.

Unfallschwerpunkt ohne Querungshilfe

Die Schaffung eines Kreisverkehrs ist dort so wichtig, weil die Kreuzung an der Hechinger Straße, Rudolf-Diesel-Straße sowie Fabrikstraße ein Unfallschwerpunkt ist. Wie Rangendingens Bürgermeister Haug betont, ist es eine „sehr unübersichtliche Stelle“, ohne Querungshilfe für Fußgänger und somit gerade „für ältere Leute nahezu unmöglich“ zum Queren. Mit dem neuen Kreisel ist damit Schluss, denn „in allen vier Straßen“ werden dann sichere Fußgängerübergänge eingerichtet sein.

Querungshilfen für Fußgänger


Unfallschwerpunkt Die Schaffung eines Kreisverkehrs ist dort so wichtig, weil die Kreuzung an der Hechinger Straße, Rudolf-Diesel-Straße sowie Fabrikstraße ein Unfallschwerpunkt ist. Wie Rangendingens Bürgermeister Manfred Haug betont, ist es eine „sehr unübersichtliche Stelle“, ohne Querungshilfe für Fußgänger und somit gerade „für ältere Leute nahezu unmöglich“ zum Queren. Mit dem neuen Kreisel ist damit Schluss, denn „in allen vier Straßen“ werden dann sichere Fußgängerübergänge eingerichtet sein.