Hechingen Kreisbau: Wieder ein Superergebnis

Alexandra Unger pusht als neue Aufsichtsrätin die Frauenquote der Kreisbau erheblich. Sie folgt auf Karl-Heinz-Bogenschütz (links). Zweiter von rechts: Geschäftsführender Vorstand Wilhelm Stiefet, neben ihm der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Johann Widmaier.
Alexandra Unger pusht als neue Aufsichtsrätin die Frauenquote der Kreisbau erheblich. Sie folgt auf Karl-Heinz-Bogenschütz (links). Zweiter von rechts: Geschäftsführender Vorstand Wilhelm Stiefet, neben ihm der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Johann Widmaier. © Foto: Ernst Klett
Hechingen / Ernst Klett 28.06.2018
Er hat die Kreisbau in schwerer Zeit mit auf Kurs gehalten, jetzt scheidet er altershalber aus: Karl-Heinz Bogenschütz.

Endgültig abgehakt hat die Kreisbaugenossenschaft Hechingen mit der Mitgliederversammlung fürs Geschäftsjahr 2017 ihre stürmischen Führungszeiten. Nachdem diese vor Jahresfrist nur noch ein kleines Thema waren, gab es dazu am Mittwochabend im Hechinger „Museum“ gar nichts mehr zu fragen oder zu diskutieren. Die Zahlen des Unternehmens sprechen denn auch für sich. Johann Widmaier vermeldete als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ein sehr gutes Jahresergebnis mit einem Überschuss von 461 000 Euro und einem Bilanzgewinn von 1 056 000 Euro. Für die Mitglieder gibt es vier Prozent Dividende. Der Kurs, beschlossen bei der letztjährigen Klausur, bleibt fest im Blick: Den Wohnungsbestand konsequent modernisieren und sich an Neubauten wagen. Aus dem Aufsichtsrat verabschiedet wurde altershalber Karl-Heinz Bogenschütz. Der Zimmerner Ortsvorsteher hatte die Kreisbau in schwerer Zeit auf Kurs gehalten. Seine Nachfolgerin ist Alexandra Unger, Rechtsanwältin aus Bisingen. Mehr zur Versammlung am Freitag.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel