Zollernalbkreis Kreis-CDU tendiert zu Friedrich Merz als Bundesvorsitzenden

Sie haben sich größtenteils entschieden (von links): Andrea Verpoorten, Thomas Bareiß, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Annette Widmann-Mauz und Dörte Conradi.
Sie haben sich größtenteils entschieden (von links): Andrea Verpoorten, Thomas Bareiß, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Annette Widmann-Mauz und Dörte Conradi. © Foto: CDU-Kreisverband
Zollernalbkreis / Klaus Irion 06.12.2018
Fünf Zollernalb-Delegierte entscheiden mit über den/die neue Bundesvorsitzende(n) der Christdemokraten. Drei Stimmen sind Merz sicher.

Thomas Bareiß, Annette Widmann-Mauz, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Dörte Conradi und Andrea Verpoorten – gleich fünffach ist der Zollernalbkreis vertreten, wenn am Freitagnachmittag in Hamburg der oder die neue CDU-Bundesvorsitzende gewählt wird. Wem aber geben die Fünf ihre Stimme? Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz oder doch Jens Spahn?

Das Ehepaar Bareiß/Verpoorten hat sich bereits vor einigen Tagen öffentlich festgelegt. Geht es nach ihnen, heißt der neuen Unionsvorsitzende Friedrich Merz. Verpoorten, Beisitzerin im CDU-Kreisverband Zollernalb und in Hamburg Parteitagsdelegierte für den CDU-Bezirk Südwürttemberg-Hohenzollern, dem ihr Mann Thomas Bareiß vorsteht, hatte sich zunächst noch bedeckt gehalten und am 15. November auf Facebook gepostet: „Das ist meine CDU. Sehr guter Auftakt zur Vorstellung der Kandidaten für den Bundesvorsitz der Partei heute Abend in Lübeck.“

Elf Tage und einige CDU-Regionalkonferenzen später erschien der Name Andrea Verpoorten dann auf einer Liste der „Initiative baden-württembergischer CDU-Politiker für Friedrich Merz“.

Zu diesem Zeitpunkt war ihr Ehemann Thomas Bareiß dort noch nicht vertreten. Inzwischen gehört der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Zollernalb-Sigmaringen der Initiative ebenfalls an. Auch er ist in Hamburg Delegierter des CDU-Bezirks Süd-Württemberg-Hohenzollern.

Auf der Pro-Merz-Liste finden sich weitere CDU-Politiker des Zollernalbkreises wieder, die jedoch nicht als Delegierte nach Hamburg fahren.

Es sind dies Landrat Günther-Martin Pauli, der Meßstetter Bürgermeister und Beisitzer des CDU-Bezirksvorstands, Frank Schroft, der Kreisvorsitzende der CDU-Mittelstandsvereinigung im Zollernalbkreis, Stefan Buhmann, der stellvertretende Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Zollernalb und Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Albstadt, Roland Tralmer sowie Steffen Conzelmann, stellvertretender Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Albstadt.

Zu den Merz-Unterstützern auf der Liste, die direkt oder indirekt mit dem Zollernalbkreis verbunden sind oder waren, gehören der hiesige CDU-Europaabgeordnete Norbert Lins aus Pfullendorf und der frühere Zollernalbkreis-Landrat und spätere Weltsparkassenpräsident Heinrich Haasis. Lins vertritt wie Bareiß und Verpoorten als Parteitagsdelegierter den Bezirk Südwürttemberg-Hohenzollern.

Für den CDU-Kreisverband Zollernalb werden dessen Vorsitzende Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Vorstandsbeisitzerin Dörte Conradi in Hamburg abstimmen. Beide behielten bislang ihre Bundesvorsitzenden-Präferenz für sich.

Auf Anfrage unserer Zeitung hat die baden-württembergische Wirtschaftsministerin und Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Balingen am Mittwoch ihr öffentliches Schweigen gebrochen und verkündet, dass auch sie für Friedrich Merz votieren wird.

Denn: „Als Delegierte meines Kreisverbandes ist es mir wichtig, mit meiner Wahlentscheidung auch unsere Mitglieder vor Ort zu repräsentieren“, so Hoffmeister-Kraut. Und da habe sich in den vergangenen Wochen ihrer Beobachtung nach ein deutliches Stimmungsbild für Friedrich Merz ergeben.

„Die Menschen erwarten von der CDU ein klares Profil und Orientierung, überzeugende Zukunftskonzepte und den Mut, auch unbequeme Debatten anzustoßen und zu führen. All das trauen viele ganz besonders Friedrich Merz zu“, glaubt die Balingerin.

Widmann-Mauz stimmt als einzige für Kramp-Karrenbauer

Die fünfte Zollernalbkreis-Delegierte, die Staatsministerin, CDU-Bundestagsabgeordnete und Bundesvorsitzende der Frauenunion, Annette Widmann-Mauz, hat sich dagegen schon vor geraumer Zeit öffentlich für Annegret Kramp-Karrenbauer als CDU-Bundesvorsitzende ausgesprochen.

Dörte Conradi will die verschiedenen Vorstellungsrunden in Hamburg abwarten, tendiert jedoch derzeit dazu, für Friedrich Merz zu stimmen. Das sagte Conradi auf Anfrage am Mittwochabend mit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel