Rangendingen Ein Hauch von Amerika beim Jahreskonzert

Das Rangendinger Jugendorchester war im Mai diesen Jahres zu einer musikalischen Begegnung gereist in Granada, wo es auf die Musiker des spanischen Jugendorchesters El Padul traf.
Das Rangendinger Jugendorchester war im Mai diesen Jahres zu einer musikalischen Begegnung gereist in Granada, wo es auf die Musiker des spanischen Jugendorchesters El Padul traf. © Foto: Uta Schoder
Rangendingen / Melanie Steitz 07.12.2018

Die gemeinsame Jugendkapelle Rangendingen-Bietenhausen-Höfendorf eröffnet das Konzert. Die weitere musikalische Gestaltung des Abends übernimmt das Große Blasorchester des Musikvereins (MV) Rangendingen.

Höhepunkt wird die sechste Symphonie von James Barnes sein, die laut Uta Schoder, dem zweiten MV-Vorstand, in ihrer Genialität und großen Musikalität das Höchststufenorchester in allen drei Sätzen besonders fordert. Der zweite Teil soll mit vielen bekannten Melodien etwas unterhaltsamer sein.

Im ersten Teil trägt das Jugendblasorchester – bestehend aus 40 Musikern aus Rangendingen, Bietenhausen und Höfendorf – „Alliance“ von William Palange vor, das sie bereits während ihrer Konzertreise in den Pfingstferien in Granada gespielt hat. Außerdem gibt es „Silhouette of a Dream“, ein eher ruhiges Lied von Richard L. Saucedo, sowie „Star Wars: The Force Awakens“ von John Williams zum Besten.

Großes Orchester übernimmt

Fortgesetzt wird diese Darbietung durch das Große Blasorchester mit den Stücken der symphonischen Blasmusik „Choral und Jubiloso“ von James Barnes und dem großen Werk „6. Symphonie, Op. 130“ das ebenfalls aus der Feder von James Barnes stammt. Auch an das Ereignis von „300 Jahre Kirchenchor und 30 Jahre Jann-Orgel in Rangendingen“ knüpft dieses Programm an, denn das Große Blasorchester setzte im Frühjahr gemeinsam mit dem Organisten Georg Grass bei den Kirchenkonzerten in Rangendingen sowie Tettnang während des Jubiläumsjahrs gute Akzente.

Der zweite Teil des Jahreskonzerts spiegelt spanische Rhythmen der Reise des Jugendorchesters wieder. Die Gruppe war vom 22. bis 28. Mai zu einer musikalischen Begegnung mit dem spanischen Jugendorchester der Jugendmusikschule von Granada und El Padul in Granada. Neben zwei Konzerten in diesen Städten besuchten die Jungmusiker aus Rangendingen, Bietenhausen und Höfendorf auch diese beiden sowie Sevilla. In letzterer besuchten die Musiker zum Abschluss eine Flamenco-Show.

Total begeistert vom spanischen Temperament und Rhythmus hatte der Dirigent und Musikdirektor Arno Hermann die Idee, dies beim Jahreskonzert mit einfließen und wieder aufleben zu lassen. Er wählte dafür die Stücke „Granada“ von Augustin Lara, „Son Montuno“ aus der „Second Suite“ von Alfred Reed – und die bekannte „Selections from West Side Story“ von Leonard Bernstein aus, dessen Geburtstag sich heuer zum 100. Mal jährt. Die Konzertbesucher erleben daher auch einen Hauch Amerika.

Inspirierend war zudem durchaus der Besuch es amerikanischen Orchesters „Tara Wind“ aus Atlanta im Juni. Beim gemeinsamen Open-Air-Konzert in der Ortsmitte zeigte das Ensemble, mit welcher Vielfalt an Aktionen und musikalischen Facetten es sich der Öffentlichkeit präsentieren kann. Dabei war die ganze Bandbreite von klassischer über moderne bis hin zu traditioneller Blasmusik vertreten. Beide Orchester wählten bei dieser Darbietung jeweils für ihren Kulturkreis charakteristische Unterhaltungsstücke.

Bewirtung während der Pause

Das Jahreskonzert des Musikvereins Rangendingen beginnt am Sonntag, 9. Dezember, um 17 Uhr in der Festhalle Rangendingen. Es gibt eine Pausenbewirtung mit Getränken und belegten Wecken und Butterbrezeln.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel