KOMMENTAR: Her mit den Alternativen

ERNST KLETT 08.02.2014

Keine Frage, Hechingen hat mit seinem Gebäude Marktplatz 1 genau das, was man heutzutage als Alleinstellungsmerkmal bezeichnet. Einfacher gesagt: So ein Rathaus hat sonst keiner. Ein Banause mag behaupten, das Gebäude strahle den Mief der 50er-Jahre aus. Wer sich dagegen in Bauwerkskunde auskennt, der kommt beim Anblick des Verwaltungsgebäudes automatisch ins Schwärmen. Heißt es. Denn so furchtbar einhellig waren am Freitag bei der Besichtigung die Reaktionen der Architekten nun auch wieder nicht.

Das mag seine Gründe haben: Die Damen und Herren Planer waren von Herbert Selig rundherum geführt worden. Und dabei ist den Leuten vom Fach garantiert aufgefallen, dass es erstaunlich viel leere Läden in der Hechinger Oberstadt gibt. Vielleicht haben die Architekten in die Zukunft geschaut: Überhaupt keine Läden und damit kein Leben mehr, und der Schmitthenner-Bau als einziger Überrest?

So weit darf es wirklich nicht kommen. Und wenn das Rathaus geschont werden soll, dann erbitten wir Vorschläge für Alternativen: Die Oberstadt braucht einen Frequenzbringer, egal wo.