Stein / Von Diana Maute  Uhr
Vier Mitglieder des Ortschaftsrats Stein erhielten eine Ehrung des Städtetages für ihr langjähriges kommunalpolitisches Engagement.

Sich Zeit nehmen für ein Ehrenamt in der Gemeinde, sich dafür einsetzen, dass der Heimatort liebens- und lebenswert bleibt, mitgestalten, mitbestimmen und für so manches Problem eine Lösung finden: All das gehört zu den Aufgaben von Ortschaftsräten. Diesem Gremium über Jahrzehnte treu zu bleiben und sich mit hohem persönlichem Engagement einzubringen, „das ist nicht selbstverständlich“, betonte Ortsvorsteher Klaus Schetter, der am Dienstagabend die schöne Aufgabe hatte, vier Mitglieder seines Gremiums im Namen des Städtetags Baden-Württemberg zu ehren.

Auf zehn Jahre Mitgliedschaft im Ortschaftsrat Stein kann Michael Braun zurückblicken. Seit 20 Jahren engagieren sich Karl-Rudolf Oesterle, Andreas Selig und Ralf Widmann im Gremium. Sie alle wurden mit Verdienstabzeichen und Urkunden ausgezeichnet. Dazu gab es jeweils ein Weinpräsent.

Ortsvorsteher Klaus Schetter sprach den Geehrten seinen herzlichen Dank für ihr langjähriges Engagement aus: „Ich freue mich, dass wir Mitglieder in unseren Reihen haben, die schon so lange mit dabei sind“, unterstrich er. Sie alle könnten als Vorbilder gelten.

Mit Michael Braun kandidiert allerdings nur einer der Geehrten bei der Kommunalwahl am 26. Mai erneut für den Ortschaftsrat. Ralf Widmann strebt einen Sitz im Hechinger Gemeinderat an. Nicht mehr zur Wahl stellen sich Karl-Rudolf Oesterle und Andreas Selig. Als Amtsträger in Vereinen würden sie sich aber weiterhin im Ort engagieren, betonte Schetter und sprach die besten Wünsche für die Zukunft aus.

Welche Themen das Steinemer Gremium in den nächsten Jahren beschäftigen werden, zeigte sich beim Blick auf die Projektliste des städtischen Fachbereichs 3. „Das sind alles Dinge, die einer Lösung bedürfen“, so der Ortsvorsteher. So stehen in der Auchterthalle die Ausweisung eines zweiten Rettungswegs sowie die Mängelbeseitigung an der Aufzugsanlage an. Der Anbau des Stuhllagers soll 2020 erfolgen. Mittel hierfür müssen im nächsten Haushalt angemeldet werden.

Am Kindergarten sind die Wasser- und Gasleitungen zu erneuern, was im Zuge der Instandsetzungsarbeiten in der Gartenstraße erfolgen soll.

Das mit Abstand wichtigste Projekt ist aber die Sanierung des Rathauses, für das der Baubeschluss bereits erfolgt ist. In zwei Abschnitten wird dieses Großprojekt umgesetzt. Der Vorschlag des Gremiums wäre ein etagenweiser Umbau mit Beginn im Erdgeschoss. Da im Zuge der Bauarbeiten wohl eine vorübergehende Schließung der Ortschaftsverwaltung nötig sein wird, soll hier noch nach einer Übergangslösung gesucht werden, um die Sprechzeiten aufrechterhalten zu können.

3

der vier Geehrten scheiden aus dem Ortschaftsrat aus. Nur Michael Braun tritt wieder zur Wahl an. Ralf Widmann kandidiert derweil für den
Hechinger Gemeinderat.