Bodelshausen Keine Legionellen mehr in der Krebsbachhalle

SAMIRA EISELE 20.03.2014
Eine gute Nachricht für die Nutzer der Krebsbachhalle in Bodelshausen: Die Legionellen sind weg. Die Entwarnung kam am Montag.

Entwarnung für Bodelshausen: Die Krebsbachhalle ist nicht mehr von Legionellen befallen. Eine "positive Nachricht für uns", meint Bürgermeister Uwe Ganzenmüller. Der Bericht des Instituts Dr. Jäger aus Tübingen erreichte die Gemeinde am Montag, das Ergebnis wurde im Gemeinderat bekannt gegeben. Die Warmwasserleitungen sind komplett frei von Legionellen, in den Kaltwasserleitungen findet sich noch ein kleiner - aber unbedenklicher - Rest. Im Bericht steht ein Wert von vier Kolonie bildenden Einheiten (KBE) im Kaltwasser. Bis zu einem Wert von 100 besteht laut Trinkwasserverordnung kein Grund zu handeln. Bauamtsmeister Walter Soulier will den Legionellenrest mit weiteren Heißwasserspülungen los werden.

Schon seit Monaten kämpft die Gemeinde gegen die Bakterien in der Krebsbachhalle. Der Grund für den hartnäckigen Legionellenbefall: Bisher liefen Kalt- und Warmwasserleitungen teilweise parallel durch die Halle. Dadurch heizte sich das kalte Wasser immer ein wenig auf - 20 bis 40 Grad bedeuten Wohlfühltemperatur für Legionellen. Nun wurden die Leitungen getrennt, das Kaltwasser besser isoliert, und sämtliche Leitungen mit heißem Wasser durchgespült.