Rangendingen Bauhof bekommt neues Streugutlager

Der Rangendinger Bauhof bekommt ein Streugutlagersilo.
Der Rangendinger Bauhof bekommt ein Streugutlagersilo. © Foto: Archiv
Rangendingen / Sabine Hegele 12.09.2018
Der Gemeinderat sagt Ja: Rangendinger Bauhof darf sich auf den Bau eines Streugutlagersilos auf seinem Gelände freuen.

Mit Zustimmung des Gemeinderats können sich die Verwaltung und der Rangendinger Bauhof daran machen, die Planung und die Arbeiten zum Bau eines Streugutlagersilos auf dem Gelände des Bauhofs (links der Einfahrt) in Auftrag zu geben. Gerechnet wird mit Kosten in einer Größenordnung von 60 000 Euro – bei einem Fassungsvermögen von 75 Kubik (was dem Bedarf der Starzelgemeinde entspricht).

Bis dato wird das Streusalz in Boxen unter dem Schleppdach des Bauhofs gelagert, die mit dem Radlader und von Hand gefüllt werden müssen. Das Problem: Bei Regen läuft Wasser in den Salzvorrat, der aus diesem Grund nass wird und verklumpt. Zudem ist der Zeitaufwand für das Füllen der Boxen und das Laden der Einsatzfahrzeuge im Winterdienst hoch.

Die Vorzüge eines Silos: Es wäre eine dauerhafte und trockene Lagerung des Salzes gewährleistet, und das Befüllen der Einsatzfahrzeuge wäre ohne weiteres Personal und ebenso ohne Radlader möglich. Des Weiteren könnten die bisher zur Salzlagerung genutzten Boxen anderweitig verwendet werden – und das Silo könnte direkt per Lastwagen beladen werden.

Dazu kommt, führte Bürgermeister Johann Widmaier in der Gemeinderatssitzung am Montagabend aus, dass mit dem Bau eines Silos Streusalz gegebenenfalls auch schon im Sommer geordert werden könnte, womit es im Preis deutlich günstiger komme als im Winter.

Wunsch der Verwaltung und des Bauhofs ist es, das Streugutlagersilo möglichst noch vor dem Winter erstellen und nutzen zu können.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel