Tübingen Junge Frau zockt Studentinnen in Tübingen ab

Tübingen / SWP 28.08.2012
Die Polizei in Tübingen warnt vor einer Betrügerin, die vornehmlich Studenten bei der Wohnungssuche skrupellos abzockt.

Eine noch unbekannte Betrügerin, die, wie die Polizei weiß, bereits mehrere Wohnungssuchende in Freiburg um Tausende von Euro betrogen hat, hat nun auch in Tübingen ihr Unwesen getrieben. Dabei nutzte die raffinierte Täterin kaltschnäuzig die Notlage von zwei Studentinnen aus.

Die Betrügerin ging mit ihrem vertrauenerweckenden und seriösen Auftreten nach einem recht ausgeklügelten Plan vor. Zunächst suchte sie in entsprechenden Portalen Wohnungen, die für eine bestimmte Zeit wegen Auslandsaufenthalten von Studenten oder Studentinnen untervermietet werden.

Diese Wohnung mietete die Täterin unter "Aliaspersonalien" mit der betrügerischen Absicht an, selbst keine Miete bezahlen zu wollen, um anschließend weitere Betrügereien zu begehen.

Eine von ihr jetzt Mitte August so angemietete Wohnung in der Tübinger Mauerstraße wurde sogleich wieder in einem entsprechenden Internetportal zur Vermietung eingestellt. Darauf haben sich zwei Interessentinnen gemeldet, die die Wohnung am vergangenen Donnerstag und Freitag besichtigen konnten.

Mit den Personen schloss sie Pseudo-Mietverträge ab und kassierte die Monatsmiete und Kaution in Höhe von jeweils knapp 900 Euro in bar.

Zu einer Schlüsselübergabe war es in beiden Fällen nicht gekommen, weil die Täterin stets auf eine spätere Schlüsselübergabe beharrte und dann nicht mehr angetroffen beziehungsweise erreicht werden konnte.

Möglicherweise wurden noch weitere Mietsuchende auf diese Art und Weise geschädigt. Sie und Zeugen, die unter Umständen sachdienliche Hinweise zu der gesuchten Person geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tübingen unter der Telefonnummer 07071/972-8660 in Verbindung zu setzen.

Die tatverdächtige Frau wird wie folgt beschrieben: Etwa 20 bis 25 Jahre alt, zirka 1,60 Meter groß, zierlich, dunkler Teint, dunkle, schulterlange, lockige Haare, braune, große Augen.

Die Frau spricht fließend deutsch mit französischem Akzent und einer hohen, hellen Stimme. Sie hat ein gepflegtes Äußeres und war in einem Fall in Begleitung eines 25 bis 30 Jahre alten Mannes mit lockigen, schulterlangen Haaren und Dreitagebart.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel