Hechingen Jürgen Fischer bleibt beim "Nazi-Architekt"

Hechingen / ERNST KLETT 25.03.2014
Parteimitglieder distanzieren sich. Rathaus-Anhänger wollen ihm übel. Und doch bleibt Jürgen Fischer dabei und nennt Paul Schmitthenner weiterhin einen "Nazi-Architekt".

Seit Wochen zieht der Streit ums Hechinger Rathaus, das teilweise zum Kaufhaus werden soll, seine Kreise. Architekten aus halb Europa wurden von den Anhängern des Schmitthenner-Baus bemüht, um die Einmaligkeit des im Jahr 1958 eingeweihten Gebäudes zu untermauern. Die Architektenkammer Baden-Württemberg rät der Stadt dringend, Umgestaltungen nicht ohne einen Städteplaner vorzunehmen - und am besten die Finger vom Rathaus zu lassen.

Auf der anderen Seite stand bislang die Bürgermeisterin mit ihrem Plan, den Frequenzbringer für die Oberstadt notfalls ins Rathaus und ein angrenzendes Gebäude zu integrieren, wenn es denn keine andere Möglichkeit gibt - und so scheints bislang auch zu sein. Mit ihr im Boot sitzt zwar der komplette Gemeinderat, aber der hat sich bis zum Donnerstag vergangener Woche mit Stellungnahmen zurückgehalten. Zwei Fraktionen bekannten sich an diesem Abend zum Rathaus als Kaufhaus: Für die CDU hoffte deren Fraktionschef Günther Konstanzer, dass "die reine Bewahrung von Gebäuden dem Fortschritt nicht im Wege stehen wird."

War das noch mit dem Degen gefochten, griff der SPD-Fraktionsvorsitzende gleich zum massiven Schwert: Jürgen Fischer bezeichnete Paul Schmitthenner als "Nazi-Architekt" und verlangte, gegen eine drohende Eintragung des Rathauses ins Denkmalbuch juristisch vorzugehen.

Der Nazi-Vergleich kam offenbar nicht gut an. In Leserbriefen bezieht Fischer dafür Prügel. Doch der Stadtrat aus dem kleinen Beuren hat keine Angst vor großen Namen: Natürlich stehe er weiterhin dazu, versicherte er der HZ am Montag auf Anfrage. Schmitthenner habe sich bis 1945 nicht vom Nazitum distanziert und sei bis zum Schluss Parteimitglied gewesen. Mit den hitlerschen Großbauten, weiß Jürgen Fischer, habe Schmitthenner nicht gekonnt, das habe Albert Speer umgesetzt, der dann statt Schmitthenner Erster Baumeister des "Dritten Reichs" wurde. Paul Schmitthenner sei überzeugter Nazi gewesen, beharrt Fischer, "und die Leute sollen das ruhig wissen".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel