Boll Jüngere sollen ans Ruder

Boll bekommt einen neuen Ortsvorsteher. Peter Beck tritt nach beachtlichen fünf Amtsperioden nicht mehr an.
Boll bekommt einen neuen Ortsvorsteher. Peter Beck tritt nach beachtlichen fünf Amtsperioden nicht mehr an.
Boll / ERNST KLETT 21.01.2014
Zum Silberjubiläum ist endgültig Schluss für Peter Beck: Der mit großem Abstand Dienstälteste der Hechinger Ortsvorsteher tritt bei den Kommunalwahlen nicht mehr an. Beck will in Boll Platz machen für Jüngere.

Bei der Wahl vor fünf Jahren hatte Peter Beck angekündigt, dass er bei der Halbzeit aufhören werde. Zweieinhalb Jahre später kams wie zu erwarten anders: Der Ortsvorsteher von Boll machte brav und engagiert weiter. Einige Projekte zu dieser Zeit hätten es nicht anders zugelassen, sagt er heute im Rückblick.

Mit dem Nachgeben ist für den bald 72-Jährigen nun aber definitiv ein Ende: Bei der Wahl zum neuen Ortschaftsrat steht der Name Peter Beck erstmals seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr auf den Bollemer Wahlscheinen. Der frühere Berufssoldat ist zwar angegangen worden, er solle bitte weitermachen, aber Beck bleibt hart: "Jetzt ziehe ich die Reißleine, irgendwann muss Schluss sein". Der Dienstälteste der Hechinger Ortsvorsteher-Riege täte sich zwar noch fit genug fühlen für eine weitere Amtszeit, aber für ihn ist die Entscheidung gefallen: "Da müssen Jüngere her".

Seit 1978, rechnet Peter Beck vor, sei er ein Bollemer, und seit 1978 sei er in irgendeiner Funktion, oft auch in Doppelfunktion, ehrenamtlich tätig. Da könne man den Ortsvorsteher-Posten an den Nagel hängen und das Ruder anderen überlassen.

Noch vor wenigen Wochen hatte Peter Beck, als er von der HZ dazu befragt worden war, alles offengelassen: Er könne sich jetzt noch nicht erklären, hatte er uns damals beschieden. Mittlerweile kann er und hat er.

Boll wird dieses Jahr also definitiv einen neuen Ortsvorsteher beziehungsweise eine neue Ortsvorsteherin bekommen. Ob der Mann oder die Frau von der bisherigen, konkurrenzlosen Liste der Bürgerunion Boll stammt, muss wohl nicht unbedingt der Fall sein: Im Stadtteil unter der Burg ist man offenkundig darum bemüht, für die Wahl am 25. Mai eine zweite Liste auf die Beine zu stellen. Noch scheint dies nicht von Erfolg gekrönt, aber auch die Bürgerunion hat die mindestens sieben Bewerber noch nicht alle gefunden. Grundsätzlich, versichert der amtierende Ortsvorsteher, sieht er seine Nachfolge aber in trockenen Tüchern. "Das geht auf jeden Fall weiter", sagt Peter Beck.

Ist ihm der Verzicht nach so vielen Jahren leichtgefallen? Peter Beck tut sich schwer mit der Antwort, und man ahnt, dass er sich schwergetan haben dürfte. Der Bollemer Ortsvorsteher war schließlich nicht allein das, sondern außerdem noch 20 Jahre im Pfarrgemeinderat und zwölf Jahre beim Musikverein aktiv. Seinem Förderverein für die Wallfahrtskirche Maria Zell wird er auch weiterhin vorstehen - dieses Jahr steht die Innenrenovierung des hohenzollerischen Kleinods bevor.

Info Insgesamt acht Stadtteile hat Hechingen, macht acht Ortsvorsteher. Vier haben sich erklärt: Peter Beck am Montag auf Anfrage der HZ, Peter Gantner vergangene Woche bei der Neujahrssitzung des Ortschaftsrates Beuren sowie Günther Konstanzer in Bechtoldsweiler und Gerhard Henzler in Sickingen.