Kirche Jeder kann ein Engel sein

Kinder überreichten den Weilheimer Kirchenbesuchern passend zum Motto des Tages kleine Engel.
Kinder überreichten den Weilheimer Kirchenbesuchern passend zum Motto des Tages kleine Engel. © Foto: Bernd Ullrich
Bernd Ullrich 14.12.2016

Da die Weilheimer Kinderkrippenfeier an Heiligabend aus organisatorischen Gründen ausfallen muss, fand dafür am Sonntag ein Familien-Wortgottesdienst in der Weilheimer Kirche statt.

Diakon Ralf Rötzel ging auf die Bedeutung der Engel ein. „Gaudete – freut euch“ sei die markante Überschrift des Sonntags. Und freuen dürfe man sich über die himmlischen Wesen, die man sich mit langen, blonden Haaren und weißen Gewändern und Flügeln vorstelle. So sehr sie den Menschen in dieser Form in der Vorweihnachtszeit auch auf Plakaten und in Schaufenstern begegneten, so seien sie doch Boten Gottes. Sie verkündeten Maria die frohe Botschaft, dass sie Gottes Sohn gebären werde. Und sie verkündeten den Hirten die frohe Botschaft der Geburt Christi. Die Engel seien es auch, die den Menschen auf ihrem Weg mit Gott begleiteten und die seine Botschaft verkünden. Gleichzeitig sollen Engel Schutz, Orientierung und Trost bieten.

Aber es gebe, so machte es die zweite Lesung im Gottesdienst deutlich – auch Engel ohne Flügel. Einer dieser Engel, die für Gläubige auch als Boten ausgesandt seien, könne letztlich jeder von uns sein, indem er seine Hilfsbereitschaft, seinen Trost, seinen Schutz, seine Zuwendung seinem Nächsten zuwendet. „Gott lädt uns ein, einander Engel zu sein“, verkündete Diakon Rötzel.

Der Gottesdienst wurde von Gläubigen und Kindern mitgestaltet. Dies sowohl bei der Lesung, der Meditation und bei den Fürbitten. Diakon Rötzel bat die Eltern beim Empfang der Kommunion, ihre Kinder mit nach vorne zu bringen. Auch wenn sie dieses Sakrament noch nicht empfangen konnten, bekamen die Kleinen das Segenszeichen. Zum gemeinsamen Vaterunser versammelten sich die Kinder um den Altar
herum.

Ralf Rötzel dankte allen, die sich für die Gestaltung des Gottesdienstes zur Verfügung gestellt hatten, und lud die Anwesenden zu Kaffee und Kuchen ins Pfarrhaus ein.

Am Ausgang bekam jeder Kirchenbesucher einen kleinen Engel geschenkt.