Was Jamie wirklich über verkaufsoffene Sonntage denkt, tut jetzt nicht zur Sache. Hauptsache ist, der Achtklässler schlägt sich tapfer durch die Debatte. Knapp 25 Minuten dauert ein Streitgespräch. Jamie trinkt noch einen Schluck aus seiner Wasserflasche, damit die Stimme schön geschmeidig bleibt, und dann legt er los.

Am Ende sollte es am Dienstag für den 13-jährigen Gymnasiasten aus Hechingen aber leider nicht für den Einzug ins „Jugend debattiert-“Finale reichen. Leider auch nicht für Jamies Schulkameradin Preslava Atanasova, die wie er den Wettbewerb auf Schulebene gewonnen hat. Es waren Schüler aus Reutlingen und aus Pfullingen, die beim Regionalentscheid am Dienstagnachmittag im Hechinger Gymnasium auftrumpften und am Mittwoch das Finale, das im Firstwald-Gymnasium in Kusterdingen ausgetragen wird, unter sich ausmachen werden.

Die einzige Ausnahme, der einzige Debattant, der im Finale die hohenzollerischen Fahnen hochhält, ist Jannis Pfeffer vom Gymnasium Haigerloch. Der 16-Jährige ist schon ein „alter Hase“ in Sachen Jugenddebatte. Er schaffte es letztes Jahr ins Landesentscheid und schrammte da nur knapp ein einen Sieg vorbei. Seine Lehrerin Kerstin Gotthardt stand ihm am Dienstag zur Seite und freute sich sehr über Jannis’ Erfolg, allerdings wohl wissend: „Jetzt beginnt das Bangen von vorn.“

Das Hechinger Gymnasium war am Dienstag ein guter Gastgeber für die Vertreter aus acht Gymnasien. 16 Schüler aus den Klassen 8 und 9 sowie zwölf Schüler aus den Klassenstufen 10 bis 12,  die zuvor an ihren Schulen als Sieger ermittelt wurden, traten nun auf Regionalebene gegeneinander an.

Aber nicht nur die 27 Wettbewerbsteilnehmer füllten die Aula des Hechinger Gymnasiums. Zusätzlich brauchte es ebenso viele Juroren und Zeitnehmer für dieses verbale Kräftemessen. Sie alle wurden von Melanie Dreher herzlich am Hechinger Gymnasium begrüßt. Den Debattanten wünschte die Rektorin „viel Spaß und viel Glück“.

Anschließend erklärten die Koordinatorinnen, Kornelia Köhler für das Hechinger Gymnasium und Sabine Thoma-Haas auf Regionalebene, den Ablauf und die Regeln der nächsten spannenden Stunden. „Das Hechinger Gymnasium ist schon sehr lange bei Jugend debattiert dabei. Ich freue mich, dass wir heute wieder hier sein dürfen“, sagte Thoma-Haas. „Der olympische Gedanke zählt“, gab sie den Debattanten mit auf den Weg in die Klassenräume.

Ganz neu waren den Schülern die Fragen für den Regionalwettbewerb  freilich nicht. Seit etwa zehn Tagen konnten sie sich Argumente und Gegenargumente überlegen zu Themen wie diesen: „Sollen Toiletten im öffentliche Raum grundsätzlich Toiletten ohne Geschlechteraufteilung sein?“ oder „Sollen Gewalttätigkeiten gegen kommunale Amts- und Mandatsträger härter bestraft werden?“ Die Acht- und Neuntklässler bekamen andre Fragen auf den Tisch: „Sollen Läden auch an Sonntagen öffnen?“ oder „Sollen in öffentlichen Grünanlagen Sportgeräte für die Allgemeinheit aufgestellt werden?“

Wie Kornelia Köhler erklärt, sind die Regeln des Debattierens immer dieselben: Zu jeder Frage vertreten zwei Schüler die Pro- und zwei andere die Contra-Position. In der Rückrunde werden die Rollen getauscht. Drei Teile hat eine Debatte: Eröffnung, freie Aussprache und Schlussrede. Das Ganze dauert exakt 24 Minuten. Die Paarungen werden ausgelost. So bildete zum Beispiel Jamie Slokan ein Team mit Peter Heidt vom Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen – und musste am Ende seinen Partner an sich vorbeiziehen lassen, denn er ist jetzt einer der Finalisten.

Ging es am Dienstag noch um Toiletten, Grünanlagen und Strafregister, stehen am Mittwoch im Finale voraussichtlich Diesel-Fahrverbote und Videoüberwachung auf Bahnhöfen zur Debatte. Was Jannis in Wirklichkeit darüber denkt, spielt gar keine Rolle. Hauptsache ist, er argumentiert sich in 24 Minuten sauber durchs Regionalfinale.

Die Sieger des Regionalentscheids


Sekundarstufe I (Klassenstufen 8/9): Sorit Jdris vom HAP Greishaber Gymnasium Reutlingen, Peter Heidt vom Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen, Paco Schatz und Laura Toth vom Johannes-Keppler-Gymnasium Reutlingen.

Sekundarstufe II (Klassenstufen 10 bis 12): Jonathan Nörz vom Friedrich-Schiller-Gymnasium Pfullingen, Louisa Conradt vom Johannes-Keppler-Gymnasium Reutlingen, Patrick Schellmann vom HAP Greishaber Gymnasium Reutlingen, und Jannis Pfeffer vom Gymnasium Haigerloch.