Als die Juden zur Zeit des Nationalsozialismus nur noch geängstigt, verfolgt, weggesperrt und sogar umgebracht wurden, „war es Mode, Gift bei sich zu tragen“, erzählt die betagtere Frau vor der Kamera.

Damals sei sie auf dem Bahnhof vor der Gestapo weggerannt und wollte das Gift einnehmen, doch der Selbstmordversuch scheiterte. „Mein Freund, der uns das Gift gab, hatte Zucker rein getan“, sagt die jüdische Zeitzeugin in dem Dokumentarf...