Ministerialdirigent Dr. Andreas Goerdeler aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie war extra aus Berlin angereist, um der Einladung des Hechinger Unternehmensgründers Gerd Ludwig nach Hannover zu folgen. Bei der Hannover Messe machte sich der Vertreter des Wirtschaftsministeriums ein Bild von den neuesten Entwicklungen für moderne Industrieproduktion, die tief im Süden der Republik, im Hechinger Stadtteil Schlatt, Jahr für Jahr entstehen.

Schon einen Tag zuvor hatte sich der Referent des Gastes aus dem Bundesministerium vorgestellt, um das Besuchsprogramm am Intec-Stand der Hannover Messe vorab zu besprechen. Es stellte sich heraus, dass es dem Ministerialdirigenten um zwei Arbeitsschwerpunkte der Hechinger Firma ging: Für die Industrieautomation bietet das Team um Gerd Ludwig Speziallösungen für die Anbindung von Maschinen an Computernetzwerke durch ein System aus Hard- und Software an.

Außerdem ließ sich Andreas Goerdeler bei der Messe exklusive Neuentwicklungen für die Steuerung von komfortablen Luftfederungen und funktionalen Hubstützen für Wohnmobile erklären. Der renommierte Ausrüster für Reisemobile und Intec-exklusiv-Partner Goldschmitt verfügt mit seiner AirDriveControl und seinem iLift über die neuesten Produkte für sicheres, luxuriöses Fahren und austariertes Stehen von Wohnmobilen, die mit Software und Elektronik von Intec vollautomatisch arbeiten.

Nach der Führung über den Messestand rund um den in Hannover schon bestens bekannten Intec-Truck durch Geschäftsführer Gerd Ludwig zeigte sich Ministerialdirigent Andreas Goerdeler beeindruckt von der Leistungsfähigkeit moderner IT-Produktion von der Schwäbischen Alb.