Stetten/Boll Indianerfest an Grundschule Stetten/Boll

Mit einem großen Indianerfest wurde die Projektwoche der Grundschule beendet.
Mit einem großen Indianerfest wurde die Projektwoche der Grundschule beendet. © Foto: Franz Buckenmaier
Stetten / Franz Buckenmaier 20.06.2018

In feierlicher Form beendeten die Lehrerinnen und Schüler der Grundschule Stetten/Boll ihre einwöchigen Projekttage. Den zahlreichen Besuchern führte sie ihre erarbeiteten Kenntnisse und Mustermodelle auf dem Schulhof vor. Die Besucher hatten auch die Gelegenheit, auf Ausstellungstischen und Schautafeln viel über das Leben der Ureinwohner Nordamerikas, der Inuit und der Indianer, zu erfahren. Aufschlussreich waren vor allem die von den Kindern gebastelten Modelldörfer und Schautafeln mit vielen Bildern und Texten.

Der Häuptling „Geduldige Bärin“ vom Stamme der „Gelehrten Jäger“ (Rektorin Ursula Kleinmaier) begrüßte die weißen Brüder und Schwestern zum großen „Powwow“ und betonte, dass der gute Geist, der von den Indianern Manitu genannt wird, schönes Wetter beschert habe, damit die Feier im Indianerdorf auf dem Schulhof stattfinden könne. Sie teilte den Besuchern mit, dass sich die Stämme der Navajos,der Sioux, der Apachen, der Inuit, der Irokesen, der Komantschen, der Blackfeet und der Kiowa versammelt haben, nachdem alle Stämme mit passender Musik auf dem Festplatz aufmarschiert waren.

Nach den Grußworten begannen die einzelnen Stämme zu zeigen, was sie zu präsentieren hatten. Die Komantschen unter Häuptling „Die, die keinen Namen trägt“ (Kerstin Pescha-Klumpp) und der Stamm der Apachen unter den Häuptlingen „Schwarze Feder“ (Birgit Wieck) und „Flinker Fuchs“ (Rahel Jahn) führten den Besuchern zahlreiche Modelle von Behausungen der einzelnen Stämme und deren Herstellung vor, wobei die verschiedenen Behausungsarten von Stammesmitglieder erläutert wurden. Die Fertigung von Trommeln führten die Stämme der Inuit unter Häuptling „Blauer Falke“ (Julia Nickerl) und der Navajos unter Häuptling „Blinkender Stein“ (Birgit Maute) vor. Anschließend boten diese Stämme ein Konzert mit den Trommeln mit dem Stück „Spirit of the hawk“. Der Stamm der Kiowa unter ihrem Häuptling „Flinke Eule“ (Samantha Müller) und der Stamm der Sioux um „Wissende Eule“ (Marion Bartel) zeigen Utensilien wie Traumfänger und Medizinbeutel sowie Wassersäcke, die sie zum „Powwow“ mitgebracht haben.

Den krönenden Abschluss der Vorführungen boten dann die Irokesen unter dem Häuptling „Tanzende Feder“ (Simone Bulach) und die Indianer vom Stamme der Blackfeet unter den Häuptlingen „Lachender Wind“(Yvonne Holzmann) und „Fliegender Hund“ (Daniela Kramputz) mit einer Mitmachgeschichte für die Darstellenden und die Besucher unter dem Titel „Auf der Büffeljagd“.

Die Besucher spendeten den Darstellern aller Vorführungen Beifall, und die Rektorin Ursula Kleinmaier (Häuptling geduldige Bärin) drückte die Hoffnung aus, dass die Weisheit über das Leben der Indianer nun auch auf die weißen Brüder und Schwestern gekommen ist, und alle Stämme stimmten gemeinsam ein friedliches Indianergeheul an, damit sie in den Gedanken und Herzen der Besucher behalten werden.

Eine Projektwoche lang hart erarbeitet

Das Schulfest zeigte: Lehrerinnen und Schüler der Grundschule Stetten/Boll haben das Indianerprojekt hervorragend abgeschlossen. Die Ergebnisse waren während der ganzen Projektwoche hart erarbeitet worden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel