Der Narrenbaum stolz aufgericht, aus starkem Stamme mit festem Grund… der Richtspruchmeister Martin Klotzbücher freute sich, als der 18 Meter hohe Narrenbaum von der 20 Mann starken Hechinger Narrengilde sicher in die Höhe gehievt und im Boden verankert war.  Darauf hob er sein Glas gleich drei Mal (und leerte es in einem Zug): ein Glas auf die Narrenschar, ein weiteres Glas auf die Zunftmeister und ein letztes Glas auf das Handwerk.

Durch die Altstadt auf den Schlossplatz

Den Weg auf den Schlossplatz gefunden hatte der Narrenbaum durch die Altstadt (vom „Museum“ aus). Begleitet wurden die Zimmermänner der Narrengilde von der Narrhalla mit ihren Alten, den Schalksnarren, dem Pestmännle, den Butzen und der Original Hechinger Lumpenmusik, von der Gugguba Hch, von den Huldegai-Bätschern, von den Zoller-Hexen, den Bachlumpen  und den Feuerdeifeln.

Auf dem Schlossplatz wurde die große Fasnetsschar von einem noch größeren Publikum erwartet, das Freude an dem närrischen Spektakel hatte und sich gerne zu der ein oder anderen Schunkelrunde animieren ließ.

Paula Strobel ist neue Ehrennärrin

Mit einem dreifachen Narri, Narro auf die Fünfte Jahreszeit eingestimmt wurde das Volk von Hexen-Chef Sascha Götting und Narrhalle-Zunftmeister Joe Noack. Gemeinsam gaben sie außerdem bekannt, wem nach 2014 (Albert Zintgraf) und 2017 (Herbert Ritter) in diesem Jahr die Würdigung als Hechinger Ehrennarr zuteil wird: Paula Strobel (die krankheitsbedingt leider nicht vor Ort sein konnte).

Das könnte dich auch interessieren:

Kinderringumzug in Hechingen


Nach dem Narrenbaumstellen ist vor dem Kinderringumzug des Narrenfreundschaftsrings Zollern-Alb: der findet am 8. Februar ab 14 Uhr in Hechingen statt. Voraus geht um 12 Uhr eine Kindernarrenmesse.