Am Samstagmittag hatten Fahrgäste im Regionalzug von Aulendorf nach Sigmaringen einen angetrunkenen und pöbelnden Fahrgast gemeldet. Offenbar waren die Beleidigungen massiv un der Mann den anderen Fahrgästen nicht geheuer.

Der Betreffende, ein 36-Jähriger aus dem Bodenseekreis, wurde dann durch Polizeibeamte des Reviers Sigmaringen bei der Ankunft des Zuges am Bahnhof empfangen und kontrolliert.

Er fiel bereits hier durch seine Alkoholisierung und mangelnde Kooperation auf. Er wurde deshalb in Gewahrsam genommen und zum Arzt gebracht.

Während der ärztlichen Vorführung  wurde der 36-Jährige immer aggressiver, so dass sich die Beamten veranlasst sahen, ihm Handschellen anzulegen. Dabei beleidigte und bedrohte der Mann die Polizisten.

Er wurde letztendlich in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Zudem wird gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.