Hechingen Im Naturkindergarten sind noch Plätze frei

Hechingen / Stephanie Apelt 07.09.2018
Welcher Spielplatz könnte spannender sein als die Natur selbst? Im „Lärchenwäldle“ werden Drei- bis Sechsjährige aufgenommen.

Es ist schon ein idyllisches Plätzchen, auf dem die Stadt Hechingen ihren Naturkindergarten Lärchenwäldle eingerichtet hat. Oberhalb des Rapphofes und des Gelände der Schäferhundefreunde gelegen, geht der Blick weit ins Gelände.

Eine Schranke versperrt die letzten hundert Meter bis zum Bauwagen, hier ist für alle Fahrzeuge Stopp. Zu Fuß geht es über die Wiese, Leiterin Karin Wätzig kommt praktischerweise mit dem Fahrrad zur Arbeit. Am Montag hat der von vielen Eltern so sehnlichst gewünschte Naturkindergarten seinen Betrieb aufgenommen. 20 Plätze für Mädchen und Jungen zwischen drei und sechs Jahren stehen zur Verfügung, noch allerdings sind erst fünf Kinder angemeldet. Für die Kinder und die drei Erzieherinnen – Karin Wätzig stehen Nina Gihr und Manuela Spranger zur Seite – im Grunde die ideale Eingewöhnung. Denn bislang kannten alle von ihnen nur den Regelkindergarten.

Doch ein Blick auf Team und Schützlingen zeigt: Sie sind mit Begeisterung dabei. „Das ganze Jahr über draußen zu sein, das ist doch eine tolle Herausforderung“, sagt Leiterin Wätzig. Noch ist schönes Sommerwetter. „Aber ein bisschen Regen macht doch auch nichts.“ Es komme halt, alte Weisheit, auf die richtige Kleidung an. Also: Matschklamotten an und ab in den Wald.

Für den Fall, dass es im Freien allzu ungemütlich oder gar gefährlich wird, steht ja der sichere Unterschlupf im XXL-Format bereit, ausgerüstet mit Elektroofen (ein Holzofen soll noch kommen), Strom und Trockentoilette. Nur fließend Wasser gibt es nicht, die Kanister werden beim Schäferhundeverein gefüllt.

Zählen mit Zapfen

Und so lernen die Kinder, wie es ist, in der Natur und mit der Natur zu leben, Spielsachen gibt es dort genügend, Lernmaterial sowieso. Zählen üben lässt sich doch prima mit Zapfen, mit der Becherlupe geht es auf tierische Entdeckungstour. Und wo könnte sich die kindliche Motorik besser entwickeln, als beim Balancieren über Stämme und beim Klettern? Ausflüge soll es natürlich auch geben: weiter in den Wald hinein, aber genauso in die Bücherei.

Die Kinder, so Karin Wätzig, verlieren schnell ihre Scheu, fühlen sich im Freien wohl. Emmanuel und sein jüngerer Bruder Jacob, Lina-Sophie, Romy und Hannah haben es schon mal vorgemacht. Es sind die Eltern, für die es schwieriger ist. Vielleicht fehlt manchen aber auch die Möglichkeit der Ganztagsbetreuung.

Karin Wätzig und ihre Kolleginnen aber sind sich sicher: Der  Naturkindergarten im Lärchenwäldle wird angenommen werden.

Anmeldungen sind jederzeit möglich

Es sind noch Plätze im Naturkindergarten Lärchenwäldle frei. Die Gruppe ist für 20 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren ausgelegt.

Betreuungszeiten sind montags bis freitags von 7.30 bis 13.30 Uhr.

Anmeldungen nimmt die zentrale Anmeldestelle für Kindergartenplätze im Hechinger Rathaus unter Telefon 07471/940-133 entgegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel