HZ-Sportecke

Erfolgreiches Quintett der LG Steinlach bei den Baden-Württembergischen Halbmarathon-Meisterschaften: Michael Doden, Vizemeisterin Jennifer Ziegler, Christian Thomeczek, Johan Allaert und M60-Meister Dieter Schneider (von links).
Erfolgreiches Quintett der LG Steinlach bei den Baden-Württembergischen Halbmarathon-Meisterschaften: Michael Doden, Vizemeisterin Jennifer Ziegler, Christian Thomeczek, Johan Allaert und M60-Meister Dieter Schneider (von links).
SWP 27.10.2014

Leichtathletik

Halbmarathon

Region - Bei den Baden-Württembergischen Halbmarathonmeisterschaften am Samstag in Neuhengstett konnte die Titelsammlung der LG Steinlach in der Saison 2014 nochmal erweitert werden. Dieter Schneider wurde auch über die Halbmarathondistanz Baden-Württembergischer Meister in M60, Jennifer Ziegler holte sich den Vizemeistertitel in der U23. In der offenen Mannschaftswertung kam die LG Steinlach mit Christian Thomeczek, Dieter Schneider und Johan Allaert auf den 6. Platz.

Die Halbmarathonstrecke in Neuhengstett hat es in sich: Auf dem fünf Mal zu laufenden Rundkurs war ein jeweils knapp ein Kilometer langer Anstieg zu bewältigen, der mit jeder Runde gefühlt länger zu werden schien und ordentlich Kraft kostete. Christian Thomeczek hatte einen glänzenden Tag erwischt. Nach längerer Verletzungspause hatte er sich mit Zehn-Kilometer-Läufen wieder an das Wettkampfgeschehen herangetastet und konnte über die 21,1 Kilometer ein hohes Tempo durchstehen. Seine Zeit im Ziel mit 1:28:12 überstieg alle Erwartungen. Jennifer Ziegler konnte auf dieser anspruchsvollen Strecke verständlicher Weise nicht an ihre Bestzeit heranlaufen, durfte sich als U20-Läuferin, für die es keine eigene Wertung gab, jedoch über Platz 2 bei den U23 freuen.

Volleyball

Bundesliga

TV Rottenburg - VCO Berlin 3:0

Rottenburg - Der TV Rottenburg hat das erste von zwei Spielen an diesem Wochenende mit Bravour gemeistert. Beim von Ex-TVR-Manager Jörg Papenheim betreuten VC Olympia Berlin gewannen die Schwaben in nur 73 Spielminuten mit 3:0 (25:10; 25:19; 25:19). Bester Rottenburger Akteur war Diagonalangreifer Oliver Staab, der sich über den Sieg freute und gleich nach vorne blickte: "Wir dürfen heute nur kurz feiern, mit KW Bestensee wartet eine weitere schwierige Aufgabe."

Der TV Rottenburg hatte seine Pflichtaufgabe fürwahr souverän erfüllt. Er ließ nichts anbrennen und dominierte das Spiel, vor allem im ersten Durchgang hatte Berlin keine Chance. Oliver Staab zollte dem VCO dennoch Respekt: "Die Jungs können Volleyball spielen, wenn wir sie ins Spiel kommen lassen, kann es anders ausgehen." Dank einer konzentrierten Leistung war dem nicht so.

Bereits gestern ging es für den TV Rottenburg am Nachmittag gegen den Aufsteiger Netzhoppers KW-Bestensee um die nächsten wichtigen Punkte.

Das nächste Spiele des TV Rottenburg findet am Samstag, 1. November, um 19.30 Uhr gegen SVG Lüneburg in der heimischen Paul-Horn-Arena in Tübingen statt.