HZ-SPORTECKE

SWP 03.04.2013

Volleyball

Noch 40000 Euro zum K(l)assenziel

210000 Euro betrug die Lücke, um auch für die kommende Saison eine Erstligalizenz beantragen zu können. Nach nur drei Wochen hat der TV Rottenburg 170000 Euro zusammen. "Eine beeindruckende Summe in kurzer Zeit", freut sich Jörg Papenheim, Geschäftsführer der TVR Volleyball GmbH, über den besonderen Zuspruch der Region.

Trotz der noch fehlenden 40000 Euro wurde nun die Erstligalizenz (Stichtag 1. April 2013) beantragt - der Hauptverein hat den Volleyballern bis zur Mitgliederversammlung am 26. April Aufschub gewährt und wird dort über eine eventuell noch fehlende Summe abstimmen.

Mit einer einzigartigen Aktion hatten die Volleyballer des TV Rottenburg am 6. März Privatleute und Unternehmen dazu aufgerufen, gemeinsam den finanziellen K(l)assenerhalt zu schaffen. Um erneut die Erstligalizenz melden zu können, fehlten dem schwäbischen Traditionsverein 210000 Euro für die neue Saison. Dank rund 300 "K(l)assenkameradinnen und -kameraden", die 50 Euro und mehr beisteuerten, zirka 30 "K(l)assenerhalterinnen und -erhalter (ab 1000 Euro) und zehn "K(l)assenbesten" (ab 5000 Euro) schaffte der TV Rottenburg in drei Wochen gut 80 Prozent der Gesamtsumme.

"Es ist super, welch Zuspruch wir erhalten", sagt Jörg Papenheim. Bis zur Mitgliederversammlung am 26. April haben die Volleyballer nun Zeit, das fehlende Geld für das K(l)assenziel zu erwirtschaften. Sollte bis zur Versammlung noch eine Lücke bestehen, entscheiden die Mitglieder, ob die Lizenz zurückgezogen werden muss, oder ob der Hauptverein das Geld beisteuert. Diesen "letzten Schritt" will man im Volleyball-Lager natürlich vermeiden und es bis dahin selbst schaffen.

Der TVR-K(l)assenkampf geht also weiter: Mit vereinten Kräften soll es gelingen, in den kommenden Wochen bis Ende April mindestens das K(l)assenziel von 210000 Euro zu schaffen. Der Dank der Mannschaft und der Verantwortlichen geht an alle, die es ermöglicht haben, dass die Erstligalizenz eingereicht werden konnte. Den aktuellen Stand der K(l)assenkasse und das K(l)assenbuch sowie die Möglichkeit, sich ebenfalls an der Aktion zu beteiligen, findet man auf www.TVR-Klassenkampf.de.

Laufen

Noll knackt die 35 Minuten

Daniel Noll von den Zollerburgläufern des Ski-Clubs Hechingen lief beim 1. Lauf des Volksbank-Raiffeisenbank-Cup 34:54 Minuten und belegte auf der vermessenen Strecke den 18. Gesamtplatz von 500 Startern sowie den 8. Platz in der heiß umkämpften Hauptklasse. Hans Peter Harfmann konnte sich mit hervorragenden 40 Minuten den 22. Platz in der AK 40 sichern. Anhand den vielen schnellen Zeiten und der hohen Leistungsdichte war leicht zu erkennen, dass die gesamte Laufelite aus der Region angereist war, um nach dem langen Wintertraining ihre Form zu testen.

Tischtennis

Bezirksliga Herren

TTC Stein 1 - TB Metzingen: 2:9

Nachdem man in der Vorrunde gegen den aktuellen Tabellenführer noch ein 8:8 erreichen konnte, war der TTC Stein trotz Heimvorteil gegen den Aufsteiger in die Bezirksliga chancenlos. Schon in den Eingangsdoppeln lag man mit 0:3 zurück. Nur Buckenmaier/Halmen erreichten den fünften Satz und unterlagen dort mit 9:11.

Nach einem 3:1-Sieg von Peter Buckenmaier gegen Schmid verlor Marc Wendel mit 0:3 gegen Brodbeck. Jan Reutebuch überzeugte bei seinem knappen 3:2-Sieg, doch danach war im Steinemer Lager das Pulver verschossen. Weder Kasimir Berstling, Markus und Reinhard Halmen noch das Spitzenpaarkreuz mit Peter Buckenmaier und Marc Wendel konnten noch ein Spiel gewinnen und so verlor man mit 2:9 gegen die beste Mannschaft in der Bezirksklasse.

Jugend

TTC Stein 1 - TTC Ergenzingen 3:6

Einen harten Kampf bot die 1. Jugendmannschaft des TTC Stein. Robin Waldmann (1) Mustafa Devici (1), Robin Klotz und David Barth sowie das Doppel Waldmann/Devici (1) konnten das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten.

TTC Stein 2 - TTC Ergenzingen 1:6

Chancenlos war die 2. Jugendmannschaft gegen Ergenzingen; trotz einiger knapper Spiele konnte nur Steffen Killmaier einen Punkt erringen. An die Platten gingen auch Leon Ulmer, Tim Cölsch und Jan Umblia.

TTC Stein 1 - Wendelsheim 1:6

Viel zu deutlich wurde die 1. Mannschaft des TTC Stein von Wendelsheim geschlagen. Eine Vielzahl von Sätzen wurde erst in der Verlängerung verloren. Letztendlich konnte nur Robin Klotz den Ehrenpunkt erringen.

TTC Stein 2 - Wendelsheim 1:6

Das gleiche Schicksal ereilte die 2. Jugendmannschaft. Hier konnte wiederum Steffen Killmaier den Ehrenpunkt beisteuern.

Handball

Die Harzkugel rollt wieder

Nach zweiwöchiger Spielpause greifen die Hechinger Handballer wieder zum Leder. Am kommenden Samstag, 6. April, um 20 Uhr, ruft das Prestigeduell gegen den Tabellennachbarn TSV Burladingen. Mit einem Sieg im Rücken und wiedergewonnenem Selbstvertrauen reist die Förster-Truppe zum Auswärtsspiel in die Trigema-Arena auf die Alb.

In den letzten Jahren gab es immer wieder brisante Duelle, die, getrieben durch die bestehende Rivalität und den Derbycharakter, absolute Höhepunkte im Spielkalender der Zollerhandballer darstellen. Der TSV Burladingen hat derzeit den 11. Tabellenplatz mit 8:32 Punkten inne und aufgrund nur noch zwei ausstehender Partien keinerlei Chance mehr, die auf Tabellenplatz zehn stehenden Hechinger einzuholen.

Nichtsdestotrotz werden die Burladinger Handballer alles daransetzen, den Saisonendspurt der Förster-Sieben in eigener Halle einzubremsen und selbst zu siegen, um zwei wichtige Punkte einzuheimsen. Für den TSV Burladingen besteht die theoretische Möglichkeit, bei zwei Niederlagen noch ans Ende der Tabelle zu rutschen.

Die Zollernstädter sollten also bestens gewarnt sein und sich den Erfolg aus dem Hinspiel in Erinnerung rufen. Hier gewann man in der Kreissporthalle mit 27:15. Die Zeichen stehen also durchaus gut und so freuen sich die Hechinger auf zahlreiche Unterstützung beim Saisonhöhepunkt in Burladingen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel