Rottenburg HZ-SPORTECKE

SWP 23.01.2014

TVR: Einbruch nach Satz 1

Ohne Erfolgserlebnis ist der TV Rottenburg von seinem Doppelspieltag im Westen ins Schwabenland zurückgekehrt. Nach der 0:3-Niederlage in Moers verloren die Domstädter vor knapp 1200 Zuschauern in der Arena Kreis Düren ebenfalls mit 0:3 (22:25; 15:25; 19:25). In 82 Minuten war Rottenburg im ersten Satz auf Augenhöhe, danach brach das Team ein. "Wir haben wenig von dem gespielt, was wir uns vorgenommen hatten und ohne Block-Feldabwehr kann man nicht erfolgreich sein" haderte TVR-Trainer Müller-Angstenberger mit der Niederlage.

Der Spielverlauf im ersten Durchgang glich dem vom Sonntag in Moers. Rottenburg spielte auf Augenhöhe mit Düren (2:2; 6:6; 9:10), um dann etwas ins Hintertreffen zu geraten (10:13). Zur zweiten technischen Auszeit hatte der TVR aber wieder Oberwasser, mit einem gelungenen Zuspieler-Trick markierte Micha Neumeister das 16:15. Die kurze Auszeit tat Rottenburg nicht gut, beim 20:24 hatte Düren vier Satzbälle. Der dritte passte zum 22:25.

Der zweite Durchgang war einer der Sorte "zum vergessen". Schnell führte evivo mit 1:6. Als TVR-Coach Müller-Angstenberger René Bahlburg für Niko Rukavina ins Spiel brachte, schien dies dem Team Sicherheit zugeben, Rottenburg verkürzte auf 7:10. Rottenburg gab am Ende den Satz "nur" mit 15:25 ab.

Im dritten Satz sah es wieder besser aus beim Gast aus dem Schwabenland, über 3:5 und 8:10 kam man auf 10:11 an den Tabellenfünften heran. Aber auf ein kurzes Hoch folgte ein langes Tief. Über 17:22 ging Satz drei mit 19:25 an Düren.

Das nächste Heimspiel:

Samstag, 8. Februar, um 19.30 Uhr gegen TV Ingersoll Bühl, Paul-Horn-Arena Tübingen.