Hechingen HZ lädt ein zu „elektrisierender“ Sommeraktion

Hechingen / Andrea Spatzal 04.08.2018
Am Donnerstag, 16. August, 18 Uhr, sind alle eingeladen zu einem „elektrisierenden“ Abend im Abfallwirtschaftszentrum.

Suchen Sie schon mal los, liebe Leserinnen und Leser, im Keller, auf der Bühne, in Kartons und Kisten und auch ganz hinten in den Schränken. Wo sind sie denn, die kleinen Stromfresserchen, der alte Toaster, der kaputte Fön, das rostige Waffeleisen, eben all das Zeug mit Kabel oder Batteriefach daran, das niemand mehr braucht? Niemand? Doch, das Abfallwirtschaftsamt Zollernalbkreis ist ganz heiß auf E-Schrott.

So heiß, dass „Mister Abfallwirtschaft“ Friedrich Scholte-Reh garantiert: „Wer am Donnerstag, 16. August, um 18 Uhr, ein altes Elektrogerät mitbringt, kann was erleben.“ Nämlich bei der gemeinsamen Sommeraktion der HZ und dem Landratsamt im Abfallwirtschaftszentrum Hechingen. Ja, im Abfallwirtschaftszentrum, denn „Deponie“ oder gar „Mülldeponie“ soll man gar nicht mehr sagen. Die blitzsaubere Anlage hat jegliches Schmuddel­image längst abgeschüttelt. Einzig der Gewannname „Sauloch“ passt nicht ganz in die super-cleane Recyclingwelt.

Ein „elektrisierender“ Abend soll es also werden so mitten in den Ferien. Die Gastgeber, also wir als HZ und das Abfallwirtschaftsamt, hoffen auf viele, viele große und kleine Besucher von hier und überall her. „Wir sind auch für ein großes Publikum gut gerüstet“, verspricht Scholte-Reh, dass an diesem Abend weder die Brezeln noch die Getränke ausgehen werden.

Aber nicht vergessen: E-Schrott mitbringen, denn das ist die Eintrittskarte – und zugleich die einzige Voraussetzung für die Teilnahme, denn die Sommeraktion ist kostenfrei und ohne Anmeldung.

Und was geht dann ab bei diesem im wahrsten Sinne des Wortes „mit Spannung“ erwarteten Open-Air-Event im Abfallwirtschaftszentrum? „Ein kurzweiliges Programm“, sagt Scholte-Reh. Denn er hat sich Verstärkung geholt, zum Beispiel von #imländle-Bloggerin Petra Nann, von der verschiedene Social-Media-Spots gezeigt werden. Dann wird – besonders interessant für Kinder – die Erzählkünstlerin Sigrid Maute ein selbst ersponnenes Märchen vortragen, in dem tatsächlich Elektroschrott eine tragende Rolle spielt. Und  last but not ­least gibt es einen informativen Vortrag von Fachreferent Manfred Fahrner von der Recyclingfirma Alba in Eppingen über das Thema E-Schrott. Zu den emsigen E-Schrott-Verwertern im Nordwesten Baden-Württembergs wird es übrigens im Oktober auch noch eine Besichtigungsfahrt geben, zu der die HZ Karten verlosen wird.

Der Zollernalbkreis hat seine vom Umweltministerium geförderte Kampagne „Gib‘s ab! – Elektroschrott ins Wertstoffzentrum“ im März angefahren. Ziel ist es, die Bevölkerung über die sachgerechte Entsorgung von Elektroschrott aufzuklären und die Sammelquote bei Elektroschrott zu steigern. In Zahlen sieht das so aus: Vor drei Jahren wurden in Deutschland zirka  7,6 Kilogramm Elektroschrott pro Einwohner gesammelt – der Zollernalbkreis liegt hier mit 7,8 Kilos etwas über dem Schnitt. Bis nächstes Jahr soll die Menge auf 10,9 Kilogramm ansteigen.

Um bei dieser ehrgeizigen Kampagne ganz vorne mit dabei zu sein, hat das Abfallwirtschaftsamt  im Juni mit einem „Power-Tag“ im Wertstoffzentrum Hechingen den Startschuss zu einer ganzen Reihe von Power-Tagen in allen Wertstoffzentren des Landkreises gegeben.

Dass der Zollernalbkreis am Ende der Kampagne gut abschneidet, sollte Ehrensache sein. Alle Daten und Fakten werden am Schluss jedenfalls penibel genau vom Fraunhofer Institut ISI in Karlsruhe ausgewertet und veröffentlicht.

3

Landkreise wurden für die E-Schrott-Kampagne des Umweltministeriums auserkoren. Neben der Zollernalb gehören Karlsruhe und der Ostalbkreis zu den Pilotlandkreisen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel