Hechingen HZ-Aktion zum Obertorplatz: Wie hätten Sies denn gern?

Grün ist auch auf dem alten Obertorplatz vorhanden. Nur etwas unstrukutiert. Wie solls denn zukünftig sein? Foto: Ernst Klett
Grün ist auch auf dem alten Obertorplatz vorhanden. Nur etwas unstrukutiert. Wie solls denn zukünftig sein? Foto: Ernst Klett
ERNST KLETT 11.06.2013
Es geht flott mit der Neugestaltung des Obertorplatzes. Schon in der nächsten Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, 20. Juni, ist Planer Johann Senner zur Stelle. Die HZ-Leser können derweil ihre Meinung sagen.

Mehr Grün oder doch lieber weniger davon? Wasserläufe, gar Fontänen? Noch ist alles drin bei der Neugestaltung des Hechinger Obertorplatzes, die bereits im kommenden Jahr umgesetzt werden soll. Damit es mit den Planungen, den Zuschüssen und der Vergabe der Arbeiten ohne längere Pausen hinhaut, drückt Bürgermeisterin Dorothea Bachmann aber aufs Tempo: Schon am Donnerstag kommender Woche ist der Planer am Ratstisch, und es dürften die ersten Weichen gestellt werden.

Die Einwohnerschaft hat zwar bereits bei der Initialzündung des so bedeutenden Vorhabens, beim Projekt "Kleinstadtleben", rege mitgemacht, aber die Meinungsvielfalt ist nach wie vor groß, wenn es um die Zukunft der guten Stube der Zollernstadt geht. Die HZ-Leserinnen und HZ-Leser können noch bis diesen Donnerstag, 13. Juni, ihre Ansichten äußern - das Ergebnis wird am Samstag präsentiert.

Die Stadt und der Gemeinderat bekommen damit weiteren Stoff, den sie in ihre Entscheidungsfindung einbauen können. Repräsentativ, das sei an dieser Stelle schon einmal vorgewarnt, dürfte das Ergebnis der Leser-Aktion freilich kaum sein. Aber man wird die Beiträge zur Kenntnis nehmen.

Dorothea Bachmann hat die HZ am Montag wissen lassen, dass sie die Aktion gut findet. Gleichzeitig gab sie bekannt, dass der Planer die Gespräche mit den Anliegern für den kommenden Monat im Terminkalender hat. Und weil in Leserbriefen der Sinn einer Tiefgarage unterm Obertorplatz bezweifelt worden ist, hat das Hechinger Stadtoberhaupt daran erinnert, dass diese Stellplätze auch für die Stadthalle "Museum" gedacht sind - für die man einst einen Teil des Fürstengartens hatte opfern wollen. Wenn die Tiefgarage kommt, so wiederholt Dorothea Bachmann, dann kann der (provisorische) First-Parkplatz endlich sinnvoll mit Wohnungen bebaut werden. Es steckt also mehr als ausschließliches Parken für Einkäufer und Arztgänger hinter der Großgarage unter dem Platz.

Info Sie haben auch eine Meinung zum neuen Obertorplatz? Sagen Sie der HZ, was Sie gern hätten! Und zwar unter hoz.redaktion@swp.de, der Faxnummer 07471/931550 oder unter Telefon 07471/931528.