Weilheim Hutzlabäuch rüsten für die Fleckenfasnet

Die Weilheimer Hutzlabäuch sind wieder voll in Aktion. Foto: Bernd Ullrich
Die Weilheimer Hutzlabäuch sind wieder voll in Aktion. Foto: Bernd Ullrich
BERND ULLRICH 25.01.2012
"Ich weiß zwar noch nicht wie wir das schaffen, aber ich weiß, dass wir es schaffen." Rosi Wiest, die Vorsitzende der Hutzlabäuch, ist zuversichtlich.

Die Hutzla, die Narrenvereinigung von Weilheim, hat erneut einen proppevollen Terminkalender. Die harte Phase hat am Samstag mit dem Umzug in Bodelshausen begonnen. Einen Tag später ging es in Dettingen weiter.

Nach kurzer Verschnaufpause steht dann schon Weilheim auf dem Programm: Dem nachmittäglichen Baumstellen schließt sich die Rathausbefreiung an. Dann folgt in der örtlichen Turn- und Festhalle der Hutzelball. Dabei treten Gastzünfte und -kapellen auf. Die Tanzgarden des Sportvereins werden zu sehen sein, und darüber hinaus wird eine Modenschau der besonderen Art geboten werden - man darf gespannt sein. Mit Umzügen machen die Hutzlabäuch weiter, und zwar am 4. Februar in Jettingen, am 11. Februar in Schwalldorf und am 12. Februar in Mössingen. Am 16. Februar folgt die große Kindergartenbefreiung in Weilheim.

Eine Neuerung gibt es einen Tag später, wieder in Weilheim: Die Hutzlabäuch wollen eine Fleckenfasnet machen. "Wir wollen die Fasnet an die Haustür bringen", verrät Rosie Wiest. Ein Wagen mit Vereinsmitgliedern, die Musik und Lukullisches präsentieren, wird durch den Stadtteil fahren. Dann wieder jagt ein Umzug den anderen: Am 18. Februar in Obernau, am 19. Februar in Burladingen, am 20. Februar in Seebronn und am 21. Februar in Hechingen. Mit dem Vergraben der Fasnet am gleichen Tag in Weilheim ist dann Schluss und Ende. An Letzterem dürften dann auch die Beteiligten sein.