Hechingen / swp  Uhr
Amulette, Talismane und andere Glücksbringer zeigt die nächste Sonderausstellung im Hohenzollerischen Landesmuseum Hechingen.

„Pech gehabt? Wir haben was dagegen!” So lautet der Titel der neuen Sonderausstellung im Hohenzollerischen Landesmuseum, die kommenden Dienstag, 9. Juli, um 19 Uhr, eröffnet wird. Gemeint sind Amulette und Talismane aus der Sammlung der Hechinger Brigitte und Helmut Köstlin.

Wer hat nicht schon einmal in seinem Leben beim Spazierengehen auf einer Wiese nach einem vierblättrigen Kleeblatt Ausschau gehalten oder hat sogar ein Hufeisen zuhause? Und wer hat nicht schon mal ein kitschiges Ensemble aus Glücksschwein, Schornsteinfeger und Kleeblatt zum Geburtstag bekommen?

Zauber gegen böse Menschen

Zurück gehen solche meist sehr kleinen und beinahe banalen Dinge auf jahrhundertealte Schutz- und Glückszauber. Diese wurden im Spannungsfeld zwischen christlicher Religion und Aberglauben vorrangig gegen Krankheiten und den Tod gebraucht, aber auch gegen böse Mitmenschen, schlechtes Wetter und vieles mehr.

In der einzigartigen Ausstellung des Hechinger Sammlerehepaars Brigitte und Helmut Köstlin werden die unterschiedlichsten Glücks- und Schutzobjekte aus allen Lebenslagen und aus längst vergangenen Jahrhunderten gezeigt. Sie vermitteln, wie sehr der rationale Mensch immer schon und heute noch an das Irrationale und an das vielbeschworene Glück glaubt.

Helmut Köstlin führt ein

Am kommenden Dienstag, 9. Juli, wird zur Ausstellungseröffnung Museumsleiter David Hendel die Gäste begrüßen. Es folgt ein Grußwort der Ersten Beigeordneten Dorothee Müllges, die Einführung in die Ausstellung hält Helmut Köstlin. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Streicher­ensemble der Jugendmusikschule unter der Leitung von Clara Seiz.