In der Nacht zum 15. Juli wurde der Westen Deutschlands von einer verheerenden Hochwasserkatastrophe getroffen.
Das Bodelshausener Modeunternehmen Marc Cain hat unmittelbar auf die Notlage in den von den Wassermassen zerstörten Ortschaften reagiert und hilft den Betroffenen mit einer Spende von 100 000 Euro.

Marc Cain hat Handelspartner in Ahrweiler

Besonders gravierend ist die Lage im Kreis Ahrweiler. Der entstandene Schaden der dort ansässigen Menschen ist immens, viele sehen sich vor dem persönlichen oder geschäftlichen Ruin. Auch verschiedene Marc Cain Handelspartner sind durch zerstörte Geschäftsräume betroffen.

Solidarität für Helmut Schlotterer eine Selbstverständlichkeit

„Das emotionale Leid ist kaum in Worte zu fassen – das, was die Menschen in den betroffenen Gegenden in den letzten Tagen erleben mussten, ist unfassbar. In der Krise Solidarität zu zeigen und sich im Rahmen der Möglichkeiten zu engagieren, darauf kommt es jetzt für alle an – auch für uns als Unternehmen“, erklärt Helmut Schlotterer, Vorsitzender der Geschäftsführung, Gründer und Inhaber.

Im engen Austausch mit den Betroffenen

Dirk Büscher, Geschäftsführer Gesamtvertrieb, Einzelhandel, Webstore & Logistik, hatte in den vergangenen Tagen Kontakt zu den Marc Cain Handelspartnern in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Regionen. „Mich haben viele unserer Handelspartner in den letzten Tagen angerufen und ich bin persönlich zutiefst bewegt von den einzelnen Schicksalen. Was hier passiert ist, kann man nicht in Worte fassen. Viele haben alles verloren. Der Marc Cain Franchise-Store in Bad Neuenahr ist komplett zerstört, um nur ein Beispiel von vielen zu nennen. Wir sind im engen Austausch mit den Betroffenen, die sich immer noch im Schockzustand befinden“,

Überweisung an Kreissparkasse Ahrweiler

Marc Cain hat die Spende von 100 000 Euro an das „Spendenkonto zugunsten der von der Katastrophe Geschädigten“ der Kreissparkasse Ahrweiler überwiesen.