Hechingen Hilfe für Fischer auf den Philippinen

Hechingen / SWP 10.03.2015
Die Seelsorgeeinheit St. Luzius macht mit bei der Fastenaktion von Misereor. Das Hilfswerk kämpft seit 1958 gegen Armut, Hunger und Ungerechtigkeit.

In den nächsten Wochen werden nach den Gottesdiensten in den einzelnen Gemeinden der Hechinger Seelsorgeeinheit St. Luzius die Spendentütchen für die große Misereor-Kollekte am 21. und 22. März verteilt. Darauf steht das Leitwort der diesjährigen Aktion, das da lautet: "Neu denken - Veränderung wagen". Das Hilfswerk will damit daraufhin weisen, dass die Fastenzeit ein guter Anlass ist, um den eigenen Lebensstil im Gedenken an Jesus Christus auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls zu verändern.

Das Schwerpunktland der Aktion sind 2015 die Philippinen, das Land in Ostasien mit den meisten Katholiken. Misereor stellt die Fischer am Ozean in den Mittelpunkt. Sie spüren den Wandel des Klimas unmittelbar am eigenen Leib: Der steigende Meeresspiegel und die immer häufigeren Taifune zerstören die Lebensgrundlage vieler armer Familien. Dank der Hilfe aus Deutschland pflanzen die Fischerfamilien zum Beispiel Mangrovenwälder, die Wellen und Wind brechen und die Dörfer schützen. Für 80 Euro kann man schon zwei Hektar Mangroven pflanzen und ein Jahr lang kultivieren. Wegen des Klimawandels müssen die Fischerfamilien ihr Leben erheblich verändern. In Deutschland erkennt man nur allmählich, dass man auch hierzulande umdenken und seine Lebensweise verändern muss, weil gerade die Europäer den Klimawandel befördern und an der Zerstörung der Schöpfung beteiligt sind.

Der Ausschuss "Mission Eine Welt" lädt am Misereor-Sonntag (22. März) wieder zum traditionellen Solidaritätsessen ein. Der Erlös kommt ungeschmälert dem Hilfswerk zugute. Der Gospelchor Hechingen wird unter Leitung von Mario Peters an diesem Sonntag den Hauptgottesdienst in der Stiftskirche mitgestalten. Beides soll ein starkes Zeichen sein: Christen in Hechingen wollen sich für den Erhalt der Schöpfung und mehr Gerechtigkeit in der Welt einsetzen; daher die Unterstützung für die Fastenaktion von Misereor. Zuletzt hat sich das Hilfswerk neben dem Kampf gegen Armut, Hunger und Ungerechtigkeit auch verstärkt für einen weltweiten Umweltschutz eingesetzt.