Hechingen Herrenloser Koffer: Großeinsatz am Bahnhof

Ein herrenloser Koffer sorgte am Hechinger Bahnhof für einen größeren Polizeieinsatz.
Ein herrenloser Koffer sorgte am Hechinger Bahnhof für einen größeren Polizeieinsatz. © Foto: Symbolfoto
Hechingen / HZ 04.06.2018
Großeinsatz von Polizei-Spezialkräften am Hechinger Bahnhof wegen eines Koffers: Darin fanden sie aber nur Klamotten.

Am Sonntagabend kam es aufgrund eines in einem Zug zurückgelassenen Koffers zum Einsatz von Landes- und Bundespolizei im Bahnhof Hechingen. Auch ein Entschärferteam der Bundespolizei wurde alarmiert. Letztlich stellte sich das Gepäckstück als ungefährlich heraus.

Laut Pressemitteilung der Bundespolizei war Reisenden kurz nach 20 Uhr in einem Zug der Hohenzollerische Landesbahn zwischen Sigmaringen und Tübingen ein Koffer aufgefallen, der offenbar keinem der Mitreisenden gehörte. Auch der Triebfahrzeugführer konnte das Gepäckstück niemandem zuordnen.

Aufgrund der Situation stoppte die Deutsche Bahn aus Sicherheitsgründen den betreffende Zug im nächsten Bahnhof in Hechingen und setzte ihn bis auf Weiteres außer Fahrt. Die Reisenden mussten den Zug im Bahnhof verlassen; sie setzten ihre Fahrt mit anderen Zügen und Verkehrsmitteln fort.

Die Landes- und Bundespolizei konnte zunächst nicht sicher ausgeschlossen, dass von dem Koffer eine Gefahr ausging. Die Bundespolizei alarmierte daraufhin ihr Entschärferteam. Die Spezial-Kräfte gaben gegen 21.45 Uhr Entwarnung: der Koffer konnte geöffnet werden, es befanden sich lediglich Kleidungsstücke darin.

Derzeit wird ermittelt, wer der Eigentümer des Koffers ist. Grundsätzlich können die Verursacher eines solchen Polizeieinsatzes zivilrechtlich für entstandene Kosten aufkommen müssen. Durch Gleissperrungen im Bahnhof Hechingen kam es zu Verspätungen im bahnbetrieblichen Ablauf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel