Randnotiz Hechinger Werbeträger fürs Balinger Klinikum

Hashtag glückliche Hechinger Gesichter im Balinger Krankenhaus: Philipp, Mandy, Gregor und Friedrich Hahn.
Hashtag glückliche Hechinger Gesichter im Balinger Krankenhaus: Philipp, Mandy, Gregor und Friedrich Hahn. © Foto: Zollernalb Klinikum/Facebook
Hechingen/Balingen / Hardy Kromer 06.07.2018

Es heißt ja, dass die Hechingerinnen ihre Kinder lieber in Tübingen auf die Welt bringen als in Balingen. Die Universitäts-Frauenklinik gilt vielen werdenden Eltern aus der Zollernstadt als bevorzugte Anlaufstation für Entbindungen – erst recht seit vor mehr als einem Jahrzehnt die Geburtshilfe-Station im alten Hechinger Krankenhaus geschlossen und über den Umweg Albstadt nach Balingen verlegt wurde. Nein, das Zol­lern­alb Klinikum genießt im hohenzollerischen Teil des Landkreises noch immer nicht die Wertschätzung, die man sich in Balingen und Albstadt gerne wünschen würde. Die jüngste Standort-Entscheidung um das geplante Zentralklinikum hat wenig bis nichts dazu beigetragen, dies zu ändern.

Doch jetzt hat die Marketing-Abteilung des Klinikums endlich einen authentischen Werbeträger gefunden: Friedrich Sebastian Hahn, der zweite Sohn des Hechinger Bürgermeisters Philipp Hahn und dessen Frau Mandy, hat – wie berichtet – am Montag auf der Balinger Geburtshilfestation das Licht der Welt erblickt. „A star is born“, gratuliert das Zollern­alb Klinikum auf seiner Facebook-Seite überschwänglich und zeigt ein Foto von der
glücklich strahlenden Hechinger Bürgermeisterfamilie. Nicht fehlen dürfen die Hashtags dazu: #willkommenimleben und #geborenimzollernalbklinikum.

So funktioniert gelungene Werbung. Und die Hahns machen beim Brückenschlag von
Hechingen nach Balingen gerne mit. Im Balinger Kreißsaal, so hatte der junge Vater schon die HZ wissen lassen, habe seine Frau ein tolles Team angetroffen. Schön! Man darf gespannt sein, ob die Kreisstadt nun einen Hechinger Babyboom erlebt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel