Baumarkt Hechinger Toom modernisiert

Freuen sich über die Neueröffnung des Toom Baumarktes: Hans Marquart (von links), Wirtschaftsbeauftragter der Stadt Hechingen, Michael Gneist, Toom-Vertriebsleiter, Arif Özkan, Toom-Marktleiter, und Sigfried Wischke vom Stadtmarketingverein.
Freuen sich über die Neueröffnung des Toom Baumarktes: Hans Marquart (von links), Wirtschaftsbeauftragter der Stadt Hechingen, Michael Gneist, Toom-Vertriebsleiter, Arif Özkan, Toom-Marktleiter, und Sigfried Wischke vom Stadtmarketingverein. © Foto: Natascha Kübler
Natascha Kübler 13.01.2018

Drei für die Mitarbeiter anstrengende Monate sind vorüber. Drei Monate, in denen der Hechinger Toom Baumarkt umgebaut und modernisiert wurde. Die große Herausforderung dabei: den Markt während dieser Zeit nicht zu schließen. Teilweise bis tief in die Nacht wurde gearbeitet. Über eine Million Euro hat das Unternehmen in die Hand genommen. Warum? „Wir sehen an dem Standort Potential“, erklärte Michael Gneist vom Vertrieb gestern bei der Neueröffnung.

Hans Marquart, Wirtschaftsbeauftragter der Stadt Hechingen, freute sich über den Umbau. Toom habe sich damit zum Standort Hechingen bekannt. Dass das Mittelzentrum in allen Wirtschaftsbereichen gute Kennzahlen verzeichne, sei Unternehmen wie dem Baumarkt zu verdanken. Für eine mittelgroße Stadt sei der Wettbewerb nicht einfach, gerade auch wegen des Zuwachses im Internethandel. Toom stelle sich jedoch dieser Herausforderung, resümierte Marquart.

Kundenwünsche berücksichtigt

So ist eine der Neuerungen die Möglichkeit, Ware im Internet auf toom.de anzusehen, zu reservieren und am Servicecenter im Markt abholen zu können. „Das ist aus meiner Sicht sehr zukunftsweisend“, lobte Marquart.

Ein weiterer neuer Service: Fachberatung bei Bau- oder Renovierungsprojekten. Der „Handwerkerservice“ etwa bietet Kunden die komplette Abwicklung ihres Bau- oder Renovierungsvorhabens vom Angebot über die Ausführung bis hin zur Endabnahme. Sigfried Wischke vom Stadtmarketingverein betonte, der Baumarkt sei zusammen mit den lokalen Handwerkern als Team zu sehen.

Bei dem Umbau des 8000 Quadratmeter großen Marktes sei man auch auf konkrete Wünsche der Kunden eingegangen, so Marktleiter Arif Özkan. Beispielsweise seien die Lampen und Elektroinstallationen, die sich früher an unterschiedlichen Orten im Markt befanden, zusammengelegt worden.

Neu gestaltet wurde auch der Eisenwarenshop. Mit Kippkästen und Apothekerschränken soll er an traditionelle Eisenwarenläden der 50er-Jahre erinnern.

Einen Fokus legt der Hechinger Markt mit seinen 51 Mitarbeitern auch auf das nachhaltigere Produktsortiment mit umweltschonenderen Produkten. Sie sind mit dem Pro Planet-Label gekennzeichnet.

1

Million Euro hat der Umbau des Hechinger Baumarktes gekostet. Dort arbeiten 51 Mitarbeiter. Toom gehört in Deutschland zu den führenden Anbietern der Baumarktbranche.