Stadtfest Hechingen schwitzt aktiv

Hechingen / Hardy Kromer 29.05.2017

Wassertreten beim Kneipp-Verein im Stadtgarten: Das war eine schöne, erfrischende Abwechslung an diesem hitzigen Hechingen-Aktiv-Sonntag bei 30 Grad plus x. Und wenn man die Schuhe anbehalten wollte, dann half auch ein Eintauchen im Armbecken. „Die Tasse Kaffee des Kneippianers: belebend, herz­entlastend und ausgleichend“, warb Vereinschefin Ursula Rose.

Ganz in der Nähe, auf dem Obertorplatz, wo die Hechinger Rettungskräfte ihre große Fahrzeugschau aufgebaut hatten, versorgten DRK-Helfer derweil einen Mann mit einer blutenden Wunde an der Stirn. Was von Ferne wie eine Schauübung aussah, war ein Ernstfall. Der Senior war mit Kreislaufbeschwerden umgekippt und hatte sich den Kopf angeschlagen. „Das ist nicht der erste Patient, den wir heute versorgen“, sagt Bereitschaftsleiter Tobias Kopf und fasst sich an die Stirn: „Ich spür’s auch schon.“

Die Aussicht auf (endlich mal) strahlend schönes Wochenendwetter hatte die Macher vom Hechinger Stadtmarketing-Verein im Vorfeld schon ein wenig euphorisiert. Jetzt hat Petrus die hohen Erwartungen doch nicht ganz erfüllt. „Hitzebedingt ist der eine oder andere vielleicht doch zu Hause geblieben oder hat etwas Anderes gemacht“, räumte Stadtmarketing-Sprecher Sigfried Wischke gestern Abend ein. Oder anders ausgedrückt: Viele, viele kamen in die verkaufsoffene, mit vielen Attraktionen gespickte Zollernstadt. Viele verzogen sich aber auch bald wieder und zogen sich an einen schattigeren Platz zurück. So gähnte auf der langgestreckten Sonntagsspaziermeile zwischen Obertorplatz und Bahnhofstraße doch die eine oder andere Publikumslücke. Speziell auf dem Marktplatz kam sich der eine oder andere Aussteller zeitweise doch etwas verloren vor. „Tja nun“, sagt Wischke, „Crêpes und Kaffee waren naturgemäß eher weniger gefragt.“

Von den Problemen mit der extremen Hitze einmal abgesehen, konnten die Stadtmarketing-Macher die runderneuerte Veranstaltung als sehr gelungen verbuchen. „Ich bin äußerst zufrieden“, betonte Sigfried Wischke, der auf seinem Rad den ganzen Sonntag über in der Stadt unterwegs war. „Das Konzept mit dem Hechinger Sonntagsspaziergang hat funktioniert“, ist er überzeugt. Höhepunkte waren aus seiner Sicht die Schau zum Thema Sicherheit auf dem Obertorplatz, die großes Interesse fand. „Das“, weiß Wischke heute schon, „machen wir auf jeden Fall wieder“. Wie immer ein Publikumsmagnet war der Flohmarkt, diesmal an der Johannesbrücke und in der Hospitalstraße. Und auch beim Bühnenprogramm auf dem Schloßplatz und bei der Autoschau in der Bahnhofs- und Herrenackerstraße tummelten sich nach schleppendem Beginn viele Menschen.

Apropos Bühnenprogramm: Als Erfolg verbucht hat der Stadtmarketing-Verein auch den nach vielen Jahren Pause wiederbelebten Party-Aufgalopp am Samstagabend. Gegen 18 Uhr, als die Partyband Maxxx die Bühne betrat, waren die Musiker zwar noch weitgehend unter sich. Mit Einbruch der Dunkelheit füllte sich der Schloßplatz aber mehr und mehr, und die sieben Musikerinnen und Musiker spielten genau die Hits, die das mittelalte Publikum hören wollte. Um die 800 Leute, so schätzt Siegfried Wischke, haben im Laufe des Abends die Partymeile bevölkert und Hechingen Aktiv einen stimmungsvollen Auftakt beschert.

Das (und das große Engagement der Stadtmarketing-Macher, die das ermöglicht haben) würdigte auch der Erste Beigeordnete Philipp Hahn, der am Sonntagvormittag seine Feuertaufe als Fassanstecher glänzend bestand und das Fest zusammen mit dem Spielmannszug der Bürgergarde und den Böllerschützen der Sportschützen eröffnete. Das kühle Freibier, das gleich darauf floss, half auch, den „tollen Tag bei Kaiserwetter“ (so Hahn) angemessen zu beginnen.