Hechingen Hat Andrew Fischer den X-Factor?

Bei "Unser Star für Baku" konnte sich Andrew Fischer nicht durchsetzen. Gelingt ihm bei x-Factor nun der ganz große Wurf?
Bei "Unser Star für Baku" konnte sich Andrew Fischer nicht durchsetzen. Gelingt ihm bei x-Factor nun der ganz große Wurf?
Hechingen / HZ 17.08.2012
Andrew Fischer ist in der ersten Runde von X-Factor dabei. Er überzeugte die Jury mit seiner Version des Titels „Wie soll ein Mensch. . .“ von Philipp Poisel.

Mit Kult-Technostar H.P. Baxxter, Star-Produzent Moses Pelham, „Guano Apes“-Frontfrau Sandra Nasic und Pop-Queen Sarah Connor geht die Castingshow X-Factor in die dritte Runde. Neue Jury, erstmals Bands, verschärfte Regeln und intensive Teamarbeit zwischen Acts und Juroren. Der Start ist am Samstag, 25. August, um 20.15 Uhr bei RTL. Ab dem 26. August übernimmt VOX und macht um 20.15 Uhr immer den Sonntag zum Songtag.

In der ersten Sendung am 25. August mit dabei: Der Hechinger Andrew Steven Fischer. Seine Nervosität hinter der Bühne war nicht zu übersehen. Daher ging der 21-Jährige auch direkt in die Offensive und erzählte von seinem Handicap: „Ich weiß nicht, ob ihr das schon mitbekommen habt. Ich leide unter Tourette. Nicht, dass ihr denkt, ich wäre bescheuert oder so. . . Nur wenn ich warte, dann wird das immer schlimmer.“

Seit seinem sechsten Lebensjahr hat Andrew die motorischen Tics, aber er kommt gut damit klar. „Ich habe eine tolle Freundin und Freunde, die mich unterstützen. Ich möchte den Leuten zeigen, was wirklich in mir steckt. Dass sie mich nicht nur als Tourette-Kranken sehen, sondern als jungen sympathischen Mann. Dass sie mich akzeptieren wie ich bin. Das ist mir sehr wichtig.” Seit seinem sechsten Lebensjahr spielt der Autodidakt Klavier, mit Gitarre und dem Gesang hat er vor zwei Jahren angefangen. „Musik ist sehr, sehr wichtig für mich. Musik ist Therapie für mich. Sobald ich auf der Bühne stehe, sind die Tics komplett weg. Das beruhigt mich einfach.“

Und so war es dann auch, als Andrew Fischer auf der Bühne vor der Jury und dem Publikum stand. Mit dem gefühlvollen Song „Wie soll ein Mensch. . .“ von Philipp Poisel wusste er zu überzeugen. Das Publikum war begeistert. Juror Moses Pelham: „Ich bin auch ein großer Fan des Liedes. Du hast es schon wie Philipp Poisel gesungen, aber dann auch gleichzeitig sehr eigen. Ich hab dir einfach jedes Wort geglaubt.“

Was sagten seine Jury-Kollegen H.P. Baxxter, Sandra Nasic und Sarah Connor zu Andrews Auftritt? Wird er es in die nächste Runde schaffen?

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel