Feierlich übergeben wurden am Montagabend am Gymnasium Hechingen zwei Defibrillatoren. Die potenziell lebensrettenden, insgesamt 5300 Euro teuren Geräte sind durch Sponsoren (auf dem Bild) finanziert worden. Schulleiterin Melanie Dreher und Bürgermeister Philipp Hahn betonten, wie wichtig solche Defibrillatoren seien. Denn jährlich fordere der plötzliche Herztod in Deutschland 150 000 Opfer. Auch Franz Steinhart, Vorstandsmitglied der Volksbank Hohenzollern-Balingen, die Hauptsponsor der „Defis“ ist, steuerte ein Grußwort bei. Weiter ging die Veranstaltung mit einem Auftritt der Cheerleader-AG des Gymnasiums. Es folgte ein Vortrag von Dr. Simone Vees, die als Initiatorin der Beschaffung der Defibrillatoren über den plötzlichen Herztod informierte. Trotz der „Defis“ sei es bei einem plötzlichen Herzanfall äußerst wichtig, so schnell wie möglich mit einer Herzdruckmassage zu beginnen, betonte sie die Notwendigkeit raschen Handelns. Es folgte eine Einweisung in den Gebrauch des Gerätes durch den DRK-Ortsbeauftragten Wolfgang Dieter. Am Ende hatten Gäste und Sponsoren Gelegenheit, den lebensrettenden Vorgang an Puppen zu üben. Platziert werden die beiden „Defis“ im Gymnasium und in der Lichtenauhalle.