Hechingen Gymnasiasten zehn Tage in Polen

Zehn Tage lang hielt sich eine 13-köpfige Gruppe von Hechinger Gymnasiasten mit Begleitlehrern in Polen auf.
Zehn Tage lang hielt sich eine 13-köpfige Gruppe von Hechinger Gymnasiasten mit Begleitlehrern in Polen auf. © Foto: Privat
Hechingen / SWP 04.05.2018
Eine Gruppe Hechinger Gymnasiasten war in Warschau, Krakau, Thorn und Auschwitz.

Nachdem im vergangenen Herbst polnische Gastschüler zu Besuch in Hechingen gewesen waren, fuhren 13 Schüler der zehnten Klassenstufe des Gymnasium Hechingen jetzt nach Plonsk. Dort erwartete sie ein buntes Programm.

Am zweiten Tag ging es nach Warschau, in die Hauptstadt Polens mit rund 1,8 Millionen Einwohnern. Durch eine Stadtführung kamen die Hechinger Schüler der Stadt, ihrer Geschichte und Kultur näher. Auch Thorn durfte als Geburtsstadt des großen Wissenschaftler Nikolaus Kopernikus nicht fehlen. Die Stadt entstand 1231 und ist mit ihren alten Bauwerken eine der schönsten Städte Polens.

Die Schüler fuhren am vierten Tag zum zweiten Mal nach Warschau, um das beeindruckende Stadion Narodowy zu besichtigen. Dies Arena wurde extra für die Fußball-EM 2012 erbaut und darf seitdem nur von der polnischen Nationalmannschaft und ihren Gegnern bespielt werden.

Nach einem freien Tag in den Familien verließen die Schüler Plonsk für einen dreitägigen Aufenthalt in Krakau. In Krakau angekommen, führte eine gebürtige Krakauerin die Schüler durch die Stadt. Krakau wird seit rund 20 000 Jahren besiedelt und hat als frühere Hauptstadt Polens eine interessante Geschichte und viele wunderschöne Gebäude zu bieten.

Am nächsten Tag wurde die Gedenkstätte Auschwitz besichtigt. Auf dem Boden eines Ortes zu stehen, an dem Verbrechen an etwa 1,5 Millionen Menschen begangen wurden, und die Geschichte des Konzentrationslagers Auschwitz und des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau zu erfahren, war mehr als bedrückend.

Einen Tag nach dieser Erfahrung zeigte der Guide den Schülern das jüdische Viertel. Mit seinen acht Synagogen ist dieses Viertel heutzutage eines der beliebtesten und am häufigsten besichtigten Viertel Krakaus, auch weil dort der Film „Schindlers Liste“ gedreht worden ist.

Nach zehn Tagen in Polen sprachen die Schüler des Hechinger Gymnasiums von einer wunderschönen und eindrücklichen Erfahrung. Sie erfuhren nicht nur viel über die polnische Kultur und Geschichte, sondern auch über sich selbst. Gerne wären sie noch länger geblieben.