Stein Großholz-Spielplatz glänzt ganz neu

Beim Sportjugendförderverein des TSV Stein steht das „Wir-Gefühl“ im Vordergrund. Der neugestaltete Spielplatz, der während des Jubiläumsfestes eingeweiht wurde, ist ein Symbol dafür.
Beim Sportjugendförderverein des TSV Stein steht das „Wir-Gefühl“ im Vordergrund. Der neugestaltete Spielplatz, der während des Jubiläumsfestes eingeweiht wurde, ist ein Symbol dafür. © Foto: Diana Maute
Stein / Von Diana Maute 13.05.2018

Es war ein Tag für die Jugend, aber auch für all diejenigen, die sich seit zwei Jahrzehnten für die Förderung des sportlichen Nachwuchses einsetzen: Bei strahlendem Sonnenschein feierte der Sportjugendförderverein des TSV Stein am Samstag sein 20-jähriges Bestehen.

Zahlreiche Gäste, darunter auch der designierte Hechinger Bürgermeister Philipp Hahn und Ortsvorsteher Klaus Schetter, fanden sich zum Fest auf dem Sportgelände Großholz ein, wo mit Spielen der Nachwuchskicker, Tanzvorführungen der Gymnastikabteilung und einer Spielstraße für Kinder einiges geboten war.

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten stellte die offizielle Übergabe des neugestalteten Spielplatzes dar, der vom Förderverein und zahlreichen Helfer in ein wahres Schmuckstück verwandelt worden ist. Die alten Spielgeräte aus dem Jahr 2004 konnten, wie der Vorsitzende Karl-Rudolf Oesterle erläuterte, die Sicherheitsstandards nicht mehr erfüllen. Der Förderverein entschloss sich deshalb, dem Platz wieder neuen Glanz zu verleihen, was Dank der Tatkraft vieler Unterstützer wunderbar gelungen ist.

Auch von der Hechinger Bürgerstiftung gab es dafür einen Zuschuss. Nun können die Kinder auf dem Spielplatz wieder nach Herzenslust schaukeln, klettern und rutschen. Gleich nebenan lädt die große Grillstelle zum Verweilen ein. „Dieser Platz soll der Begegnung, der Freude und dem Spaß und natürlich auch dem Wohle des TSV Stein dienen“, betonte Oesterle bei der Übergabe des Zertifikates an dessen 2. Vorsitzenden Andreas Selig.

In seiner Ansprache blickte Oesterle zurück auf die Anfänge des Fördervereins, der im Januar 1998 mit dem Ziel gegründet wurde, den Nachwuchs des TSV Stein umfassend zu unterstützen. Bei der Gründungsversammlung, an der 24 Personen teilnahmen, wurde mit Iris Lembeck, Konrad Bachmann, Günter Bulach und Mathias Oesterle ein engagiertes Vorstandsteam gefunden. In der Folge wurde kräftig für den Verein geworben, und es gelang, viele Unterstützer zu gewinnen.

20 Jahre sind seither vergangen, der Verein hat seine Mitgliederzahl inzwischen verdoppelt. „Seinem Ziel, der Förderung der Jugend, ist er dabei immer treu geblieben“, zeigte sich Karl-Rudolf Oesterle stolz auf die positive Entwicklung. Bewegt worden ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten unheimlich viel. Neben der Ausstattung von Nachwuchssportlern und -trainern unterstützte der Förderverein die Jugend bei Ausfahrten, Festen und Ausflügen, ermöglichte die Anschaffung eines Defibrillators und Erste-Hilfe-Kurse.

Dieses große Engagement soll auch in Zukunft mit dem gleichen Erfolg fortgeführt werden. „Was zählt ist das Miteinander, das Wir, denn nur gemeinsam kann man etwas schaffen“, dankte Oesterle allen Mitgliedern und Unterstützern. Im Namen der Gymnastikabteilung gratulierte Gisela Laub zum Jubiläum und überreichte eine Spende. Jugendleiter Marcel Oesterle bedankte sich als Vertreter der Jugendabteilung Fußball und überreichte dem aktuellen Vorstandsteam Karl-Rudolf Oesterle, Andreas Saile, Mathias Oesterle und Alexander Deperschmidt eine Ehrung.

Sportjugendförderverein ehrt langjährige Mitglieder

Für 20-jährige Mitgliedschaft im Sport­jugendförderverein Stein wurden ausgezeichnet: Konrad Bachmann, Fritz Barth, Cordula Bulach, Günter Bulach, Horst Czeppel, Karl Feinig, Andreas Förster, Willi Hakvoort, Josef Kern, Klaus Kern, Armin Oesterle, Karl-Rudolf Oesterle, Mathias Oesterle, Ottmar Oesterle, Paul Oesterle, Rudolf Oesterle, Manfred Rother, Norbert Rother, Alexander Saile, Paul Schairer, Eugen Schetter, Markus Schetter, Peter Schetter, Fidel Schinzinger, Karin Selig, Heinrich Stahlmann und Gerda Weinundbrot.