Der Festakt in der neuen Musikschule im Spittel war so ganz sein Stil: keine langen Reden, viel Musik und ein Schuss Humor. Knapp 100 geladene Weggefährten, Freunde und Kollegen des langjährigen Musikschulleiters wohnten der Abschiedsfeier bei. Jean Lopez-Diaz selbst eröffnete den Festakt mit einer kleinen Pantomime. Ohne Worte holt er eine Werkzeugkiste, hämmert kurz und - hängt sein Instrument an den Nagel. Ein vielsagendes Bild. Zusammen mit seinem Meisterschüler Samuel Restle folgte gleich ein zweiter Sketch. Da ließ "Lopez" mal ganz den gestrengen Musiklehrer "raushängen". Der er sicher nie war.

"Er lacht immer", stellte Bürgermeisterin Dorothea Bachmann, amtierende Vorsitzende des Zweckverbandes Jugendmusikschule, in ihrer Abschiedsrede fest. Außerdem bescheinigte sie Lopez-Diaz, nicht nur einen schönen Namen zu tragen, sondern auch "ein schöner Mann" zu sein, ein "rassiger Typ". Das Kompliment überstrahlte fast die lange und beeindruckende Liste an Verdiensten, Ämtern und Ehrenämtern in der Vita des Stadtmusikdirektors. Er war Berufsmusiker und Ausbilder, Leiter der Musikschule Plochingen und Kreisverbandsdirigent in Stuttgart. Bei seinem Antritt 1986 in Hechingen, damals unter Alt-Bürgermeister Norbert Roth, der gestern ebenso wie sein Amtsnachfolger Jürgen Weber anwesend war, wurde Lopez-Diaz unter 30 Bewerbern einstimmig ausgewählt.

Seine Aufgabe: Er sollte die Musikschule aus ihrem Dornröschenschlaf holen. "Ich sage Ihnen, da war mehr als ein Kuss nötig", erinnerte sich Lopez-Diaz an diese Zeit. Aber er hat es geschafft. Zur Jahrtausendwende durchbrach die Musikschule Hechingen zwei Schallmauern: 1000 Schüler und eine Million D-Mark Wirtschaftsvolumen. Sieben Jahre später hat der Zweckverband mit der Einführung eines Baustein-Gebührenmodells auf die Finanzkrise der Gemeinden reagiert - andere Musikschulen mussten damals schließen.

Als Meilenstein bezeichnete Lopez-Diaz auch die 2011 fertiggestellte Sanierung des Spittel und dessen Umbau zur Musikschule für 1,5 Millionen Euro. Auch die Zertifizierung als "Gesunde Musikschule" und das Kinderland-Programm "Singen, Bewegen, Sprechen" dürfen nicht vergessen werden. Kurzum: Die Musikschule Hechingen und Umgebung ist auf der Höhe der Zeit und steht besser da, denn je. Stets hat Lopez-Diaz den "Spagat zwischen Kunst und Verwaltung" geschafft. "Ein schönes Ruheestandsgeschenk wäre, wenn die Verbandsgemeinden großzügiger in der Bezuschussung wären", sagte er. Seine Nachfolgerin Susanne Jaggy, die von Bürgermeisterin Bachmann herzlich begrüßt wurde, übernimmt aber auch so schon ein sehr gut bestelltes Haus.

Der Vorsitzende des Elternbeirats, Harald Baeck, dankte Lopez-Diaz für seine "Offenheit, Zuverlässigkeit und Sinn für Zusammenhalt" und auch seiner "starken Familie".

"Ich war sehr, sehr gerne hier", so die Abschiedsworte des verdienten Schulleiters. Mit exquisiter Musik umrahmten die "Jugend musiziert"-Bundes- und Landespreisträger Samuel Restle (Posaune) und Chiara Holtmann (Klarinette) sowie Eri Nakamura-Holtmann (Klavier), das Saxophonensemble der Musikschule unter der Leitung von Alexander Deines und, mit atemberaubender Virtuosität, der Sohn des Musikschulleiters, Claudius Lopez-Diaz (Schlagzeug) den Festakt. Der Elternbeirat sorgte mit seiner überraschenden Gesangseinlage für Heiterkeit und die Lehrercombo mit der Hymne der Jugendmusikschule, "Down by the Starzelside", für eines perfektes, swingendes Finale und die Überleitung zum Stehempfang.