Ein Greifvogel flog am Montagabend gegen eine Stromleitung zwischen dem Staufenburger Hof und dem Hechinger Stadtteil Stein und sorgte so für einen Stromausfall, von dem Teile Hechingens über eine Stunde betroffen waren.

Die Ursache des Stromausfalles konnte schnell ausgemacht werden, da Teile einer heiß gewordenen und zerbrochenen Keramikisolierung von der Stromleitung zu Boden fielen und das darunter wachsende, ausgetrocknete Gras entzündeten. Der dabei entstehende Rauch wurde von einem vorbeifahrenden Autofahrer entdeckt und sofort gemeldet.

Der kleine Brand wurde schnell gelöscht und das tote Tier von der Stromleitung entfernt. Ein Monteur des Netzwerkanbieters behob die Störung nach kurzer Zeit wieder.