Hechingen Golfclub Hechingen bekommt Zertifikat für seine Naturpflege

ANTONIA LEZERKOSS 27.09.2016
Schon seit Jahren hat der Golfclub Hechingen-Hohenzollern den Naturschutz ganz oben platziert. Das ist jetzt gewürdigt worden mit dem „Golf und Natur“-Zertifikat in Gold.

Die Natur lebt auf der ausgedehnten Hechinger Golfanlage. Als einer der ältesten Golfclubs Deutschlands verfügt der Hechinger über gepflegte Grünflächen, schöne, alte Bäume und Hecken, blühende Wiesen, Wasserflächen und vielgestaltige Biotope. In Anerkennung des vorbildlichen Umweltmanagements wurde dem Golfclub Hechingen-Hohenzollern das Zertifikat „Golf und Natur“ in Gold verliehen.

Nach eingehender Überprüfung haben Hartmut Schneider vom Golfdachverband (Deutscher Golf Verband, DGV) und Bernhard Reichelmann von der  Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) das vorbildliche Umweltmanagement des Hechinger Golfclubs vergoldet.

Im Umwelt-Ranking des DGV hat der Verein damit die höchste Stufe erklommen. Er bewegt sich in illustrem Umfeld: Von den mehr als 700 deutschen Golfclubs erfüllen derzeit gerade einmal 71 die äußerst strengen Auflagen für den Öko-Ritterschlag. Das Qualitätsmanagement-Programm Golf und Natur wurde vom Deutschen Golfverband in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Naturschutz entwickelt. Im Bewusstsein, dass sich die Sportplätze von Golfern häufig in einem sensiblen ökologischen Umfeld befinden, sollen sich Platzpflege und Spielbetrieb, Naturschutz und Umweltpflege, Arbeitssicherheit und Umweltmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Infrastruktur an ökologischen Gesichtspunkten orientieren und so ein harmonisches Miteinander von Golfsport und Natur gewährleisten.

Mit vollem Elan entwickelte der Hechinger Golfclub ein stimmiges, landschaftstypisches Konzept, um dem Anspruch „Sport im Einklang mit der Natur“ in noch besserer Weise gerecht zu werden. Zu dieser Harmonisierung gehörten auch nachgelagerte Aufgaben ? etwa der Einsatz umweltfreundlicher Maschinen bei der Pflege des Terrains. Für die konsequente Umsetzung durfte sich der Verein schon mit den Zertifizierungen in Bronze und Silber schmücken.

„Wer vergoldet werden will, muss alle Kriterien des anspruchsvollen und umfangreichen Anforderungskataloges des DGV ohne Ausnahme erfüllen“, erklärte Hartmut Schneider. Dem wurden die Hechinger Golfer mit der Präsentation ihrer natürlichen Lebensräume wie Wald, Feuchtwiesen, Trockenrasen und -mauern, Wasserflächen sowie Nistkästen, Greifvögelsitzstangen, Insektenhaus und Steinriegel für Reptilien mehr als gerecht. In Planung sind Bienenstöcke für Wildbienen und eine sorgsame Pflege der Streuobstwiese.

Bestens abgeschnitten hat der Club ebenfalls in den Bereichen Pflege und Spielbetrieb, Arbeitssicherheit und Umweltmanagement, sowie bei Öffentlichkeitsarbeit und Infrastruktur. Die Auditoren Bernhard Reichelmann und Hartmut Schneider bestätigten Headgreenkeeper Thomas Krämer, Geschäftsführer Marcel Gallmayer und seinem Team sowie dem gesamten Vorstand eine einwandfreie Arbeit. Offiziell übergeben wird die Urkunde beim DGV-Verbandstag im April.

Auf dem Golfplatz fand am Samstag außerdem das Turnier des Präsidenten Richard Kloos statt. Dieser freute sich bei der abendlichen Preisverleihung den Mitgliedern die Verleihung des Goldprädikats mitteilen zu können: „Wir haben die offizielle Bestätigung unseres Dachverbandes: Unser Golfplatz wird naturnah und umweltbewusst betrieben, Flora und Fauna auf unserer schönen Anlage sind intakt. Das wurde vom DGV anerkannt und mit der Auszeichnung ,Gold’ honoriert“.