Hechingen / swp  Uhr
Ausgewandert, um zu arbeiten – und dabei die große Liebe gefunden. Die Lebensgeschichte von Antonio und Adriana Mammato ist eine ganz besondere.

Familie: Wo das Leben beginnt und die Liebe niemals endet! Unter diesem Credo und mit ganzem Herzen leben noch heute Antonio und Adriana Mammato in Hechingen unter der schönen Zollernburg. 55 Jahre gehen sie ihren Lebensweg gemeinsam. Aus dieser großen Liebe sind sieben Kinder und mittlerweile zehn Enkel entstanden, die allesamt in der Umgebung leben. Am Freitag feiert das Paar seine Goldene Hochzeit.

Aus geplanten fünf Jahren wird ein ganzes Leben

Im Jahr 1964 war Raffele Ciriello, der Vater von Adriana, als Gastarbeiter von Ponticelli bei Neapel nach Deutschland ausgewandert, um seiner elfköpfigen Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. Sein Zielort: Hechingen. Aus geplanten vier bis fünf Jahren Aufenthalt wurde ein ganzes Leben in Deutschland, wo die ganze Familie Ciriello heute noch lebt.

Raffaele hatte die Überraschungen, die das Leben zuweilen bereithält, nicht bedacht, als er 1965 zwei seiner Töchter, darunter die 17-jährige Adriana, und einige Zeit später seinen älteren Sohn nachkommen ließ. Denn Ende 1965 begab sich auch der 21-jährige Antonio Mammato auf seinen Weg ins eigene Leben aus Maiori bei Salerno an der wunderschönen Amalfiküste, nur 70 Kilometer von Neapel entfernt, nach Hechingen. Er ließ seine Familie zurück, um sein eigenes Leben zu gestalten. So kam eins zum anderen. Antonio hatte Freundschaft mit den Ciriellos geschlossen und kam ab und an zu Besuch.

Liebe auf den ersten Blick – Treffen an stillen Eckchen

Es war die Liebe auf den ersten Blick! Nichts anderes konnten sie tun, als sich immer wieder heimlich an einem stillen Eckchen in Hechingen zu treffen. Adrianas Vater war gegen diese Verbindung, da sie ja spätestens nach fünf Jahren zurück nach Italien gehen würden. Außerdem glaubte er nicht an die Ernsthaftigkeit von Antonio. Doch Antonio bewies seine ernsthaften Absichten, indem er im Sommer 1966 nach Neapel ging, wo die Familie Ciriello lebte, und Adriana zu diesem Zeitpunkt zu Besuch war. Ganz klassisch und traditionell stellte er seine ganze Familie vor und organisierte eine Familienzusammenkunft. Er hielt um die Hand seiner großen Liebe Adriana bei ihrem Vater an und überzeugte diesen, dass er es ernst meinte.

Ja-Wort in der Kirche Parocchia Santa Maria della Neve

Zurück nach Deutschland kehrten sie als offizielles Liebespaar. Familie Ciriello kam ebenfalls 1966 komplett nach Hechingen. Die Familie von Antonio Mammato lebt heute noch an der Amalfiküste.

Am 9. August 1969 gaben die beiden sich das Ja-Wort in der Kirche Parocchia Santa Maria della Neve in Ponticelli. Heute noch erzählen sie gerne ihre Geschichte, dass sie so nah beieinander waren und erst 1300 Kilometer auswandern mussten, um sich zu finden.

Dass es Liebe auf den ersten Blick gibt und diese hält, das beweisen die beiden noch heute. Gemeinsam genießen sie ihren Ruhestand hauptsächlich in ihrer zweiten Heimat Hechingen, welche längst schon zum Zuhause ihrer großen Familie geworden ist. Dennoch bleibt kein Jahr aus, in dem sie nicht ausgiebig ihre ursprüngliche Heimat an der Amalfiküste in Mairori in Zweisamkeit oder mit ihren Kindern und Enkeln genießen.

Die beiden Jubilare werden dieses große Lebensereignis im engen Kreise der großen Familie feiern.

Das könnte dich auch interessieren:

Rückkehr nach Hechingen als Posterboy: Giovanni Zarrella und seine Frau Jana Ina prangen auf riesigen Werbeplakaten an der Kaufland-Fassade in der Gammertinger Straße.

Tennisclub-Chef Ingo Hauffe und Erste Beigeordnete Dorothee Müllges würdigen beim Spielerempfang den Einsatz der Helfer bei den boso Ladies Open.

70

Kilometer nur lebte das heutige Goldhochzeitspaar einst voneinander entfernt in Italien. Kennengelernt aber hat man sich 1300 Kilometer fern der Heimat – in Hechingen.