Das Bildungsangebot im Hechingen wird um eine interessante Variante reicher. Neben dem Profilfach Pädagogik/Psychologie bietet das Alice-Salomon-Gymnasium neuerdings auch die Möglichkeit, im Fach Gesundheit und Pflege Qualifikationen und Kompetenzen zu erwerben.

Die Fachlehrer Leonie Schneider-Loye, Caroline Ammann, Ute Voitl und Tobias Eisenhardt stellten das neue Profilfach vor: Für Schüler, die sich für psychologische und pädagogische Fragestellungen interessieren, bot das Sozialwissenschaftliche Gymnasium bisher eine gute Möglichkeit, in drei Jahren das Abitur zu erlangen und dabei gleichzeitig bereits fachliche Grundlagen für diverse Studiengänge in den Bereichen Erziehungs- und Sozialwissenschaften, Psychologie oder Lehramtsstudiengänge zu legen.

Der Gesundheitssektor ist der größte Wirtschaftszweig in Deutschland. Daher lag es nahe, sich den Grundlagen und Fragestellungen des bedeutungsvollen Themas Gesundheit zu widmen. Weitreichende und tiefgreifende Veränderungen der Arbeits-, Lebens- und Umweltbedingungen erfordern eine immer umfassendere Betrachtung des Menschen.

Im sechsstündigen Profilfach Gesundheit und Pflege vermittelt das Alice-Salomon-Gymnasium im Sinne einer zeitgemäßen, zukunftsorientierten Bildung auf wissenschaftlicher Grundlage Kenntnisse, Fertigkeiten und Handlungsstrategien, die Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, durch individuelles Verhalten zur eigenen Gesundheit und zu der ihrer Mitmenschen beizutragen. Dabei richtet sich der Blick auf das Beziehungsgefüge Mensch, Natur und Umwelt, Fitness und Ernährung, Krankheit und Gesundheit, Jugend und Alter. Die vielfältigen Aspekte der Gesundheitswissenschaft, deren Spektrum Fachwissenschaften wie Medizin, Biologie, Chemie, Biochemie, Physiologie, Pharmakologie und Soziologie beinhaltet, werden aufgezeigt und erarbeitet. Dabei rücken Prävention, Therapie, Pflege und Rehabilitation in den Vordergrund.

Praktika, Besuche entsprechender Einrichtungen und die Arbeit an konkreten Fallbeispielen schlagen eine Brücke zwischen theoretischem Unterricht und praktischer Anwendung. Zum Erreichen der allgemeinen Hochschulreifen sind daneben selbstredend Pflichtfächer wie Deutsch, Englisch, Geschichte, Religion beziehungsweise Ethik, Mathematik und eine zweite Fremdsprache(Französich oder Spanisch) zu belegen.

Diese Interdisziplinarität erfordert und fördert geistige Beweglichkeit, vernetztes Denken, Phantasie und Kreativität ebenso wie die Fähigkeit, über das eigene Lernen, Urteilen und Handeln zu reflektieren. Die Schülerinnen und Schüler werden an wissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen herangeführt und erwerben profunde Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich des Gesundheitswesens.

Das Sozialwissenschaftliche Gymnasium ist ein berufliches Gymnasium der dreijährigen Aufbauform, das die Eingangsklasse und die Jahrgangsstufen I und II umfasst und mit der Allgemeinen Hochschulreife mit uneingeschränkter Studierberechtigung abschließt. Zur frühzeitigen Gewinnung und Qualifizierung von künftigem Fach- und Führungspersonal im Sozial- und Pflegebereich, der Gesundheitsförderung und im Erziehungswesen kann dieser Ausbildungszweig der Schule einen wichtigen Beitrag leisten.