Hechingen/Jungingen Gehen, schauen und schweigen

Pilger der Hohenzollerischen Jakobusgesellschaft waren von Hechingen nach Jungingen unterwegs. Foto: Bendix
Pilger der Hohenzollerischen Jakobusgesellschaft waren von Hechingen nach Jungingen unterwegs. Foto: Bendix
Hechingen/Jungingen / HORST BENDIX 03.08.2012
Mit der Hohenzollerischen Jakobusgesellschaft machten sich über 30 Pilger auf den Weg von Hechingen nach Jungingen. Startpunkt war die Stiftskirche. Von dort ging es über St. Luzen zur Jakobusfigur in Jungingen.

Über 30 Pilger haben sich am vergangenen Sonntag auf den Weg von Hechingen nach Jungingen gemacht.

Die Reise begann mit dem Sonntagsdienst in der Hechinger Stiftskirche. Zu Beginn eröffnete Kaplan Rümmele die Feier in der St. Jakobuskirche mit einem besonderen Gruß an die Pilger. In seiner Predigt ging er unter anderem auf das Evangelium nach Johannes ein. Aus vielen Kehlen erklang das Hechinger Patronatslied "St. Jakobus". Mit einem Pilgersegen endete der Sonntagsgottesdienst.

Vor dem Kirchenportal orientierten sich die Pilger der Hohenzollerischen Jakobusgesellschaft an den Hinweisschildern hinunter nach St. Luzen, wohin ein Stationsweg als stiller Mahner zur kurzen Einkehr führte.

Hannes Reis verlas im Vorhof der kleinen Kirche den meditativen Text "An der Schwelle einer Kirche". Die Pilger staunten im Innern der Kirche über deren reiche Barock-Ausstattung.

Dann ging es weiter an der Bahnlinie entlang in Richtung Schlatt. Schon von Weitem tat sich den Pilgern die Naturschönheit des Killertales auf. Dann hieß es Schweigen und die Pilger konnten ihren eigenen Gedanken nachgehen.

Schließlich erreichte man die Gemeinde Jungingen. Die Pilger kamen in der Ortsmitte an dem Brunnen mit der bronzenen Hausiererin, dem Feinmechaniker und dem Bauer vorbei, die die bewegte Geschichte Jungingens symbolisieren.

Auch der Jakobspilger war bald zu erkennen am Aufgang zur Silvesterkirche.

Hier wurde zum Abschluss einer beeindruckenden Pilgerwanderung der Pilgersegen "Segne, du Jakobus" gebetet.

Der Abschluss war mit Speis und Trank bei Helmut Geiselhart, im Café gleich unterhalb der Jakobusfigur, der an seinem Grill Fleisch und Rote Würste anbot.

Info Die nächste Veranstaltung der Hohenzollerischen Jakobusgesellschaft ist der 17. Pilgerstammtisch in der neuen Hechinger Süleymniye-Moschee am Sonntag, 18. November, mit einer Führung durch die Moschee, einem türkischen Gastmahl im Gemeindesaal der Moschee und einem interreligiösem Dialog.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel