Hechingen Gegensätze haben ihren Reiz

Objekte aus Glas und Draht von Doris Ettwein und Walter Zepf sind ab Sonntag in der Villa Eugenia zu sehen.
Objekte aus Glas und Draht von Doris Ettwein und Walter Zepf sind ab Sonntag in der Villa Eugenia zu sehen.
Hechingen / SWP 31.08.2012
Im Licht der Gegensätze heißt die neue Ausstellung in der Villa Eugenia mit Werken Doris Ettwein und Walter Zepf, die am Sonntag eröffnet wird.

Die neue Ausstellung in der Villa Eugenia "Im Licht der Gegensätze" zeigt Arbeiten aus Glas und Draht von Doris Ettwein und Walter Zepf. Beide leben in Dürbheim bei Trossingen und haben sich über die Kunst kennen- und schätzengelernt. Sie arbeiten mit höchst unterschiedlichen Materialien, die einen starken Kontrast bilden, aber auch zu einem sensiblen Gesamteindruck führen. Die Ausstellung in der Villa lebt von diesen Gegensätzen.

Doris Ettwein legt ihre Objekte in leuchtenden, zuweilen geheinmisvollen Farben an und spricht die emotionale Seite der Betrachter an. Es ist ihr Gespür für geradlinige, markante Formen aber auch spielerische Motive, die ihre Glasarbeiten prägen. Walter Zepf gibt dem Material Draht plastische Struktur, damit Form und Raum, in einer Vielschichtigkeit, die überrascht. Wickeln, Verdichten und das Umfassen einer Idee, diese Prinzipien sind grundlegend für seine Werke und ihre konzentrierte Spannung.

Die Begegnung von Glas und Draht in den Ausstellungsräumen der Villa Eugnia ist vor allem die Begegnung zweier künstlerischer Postionen, die im Licht ihrer Gegensätze schöne Beispiele gestalterischer Konzepte zeigen.

Einführende Worte spricht am Sonntag Hans-Uwe Hähn. Für die musikalische Umrahmung sorgen Monika Ascher (Violine) und Alfons Schwab (Oboe). Die Ausstellungseröffnung beginnt um 14 Uhr. Die Schau dauert bis 14. Oktober und ist geöffnet samstags von 15 Uhr bis 17 Uhr und sonntags von 14 Uhr bis 17 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel