Bad Sebastiansweiler Furch fürchtet Farben nicht

Bad Sebastiansweiler / Matthias Badura 15.06.2018
Vernissage: Am Sonntag eröffnet um 11 Uhr in Bad Sebastiansweiler eine Werkschau mit Bildern von Herbert Furch.

Vielleicht liegt es in den Genen, also daran, dass schon sein Vater malte und 1978 Gründungsmitglied der Künstlergruppe „burladinger maler“ war? Vielleicht liegt es auch an seiner Berufsvergangenheit als Textiltechniker – auf jeden Fall malt der Hechinger Herbert Furch gerne in satten, warmen Farben; bevorzugt im Stil der Expressionisten, zuweilen aber auch abstrakt.

Rund 30 seiner Werke, die der 72-Jährige ausschließlich in Öl erschafft, kann man ab Sonntag in der Reha-Klinik Bad Sebastiansweiler betrachten. Zwar bleiben die Bilder drei Monate ausgestellt, doch sollte man die Ausstellungseröffnung um 11 Uhr im Foyer der Klinik nicht versäumen.

Auf jeden Fall dabei sein werden Herbert Furchs Künstlerkollegen von den „burladinger malern“. Präsident Wolfgang Bastian wird die Einführungsrede halten, die musikalische Umrahmung übernimmt Peter Barth mit seinem Akkordeon, begrüßt werden die Besucher vom Geschäftsführer der Klinik, Volker Gurski. So wie man die Vernissagen der „burladinger maler“ kennt, dürfte die Eröffnungsfeier kurzweilig werden. „Heiter sei die Kunst!“

In zahlreichen Ausstellungen präsent

Kunstschaffen Herbert Furch ist seit fünf Jahren Mitglied der „burladinger maler“. Neben Solo-Auftritten beteiligt er sich seither regelmäßig an deren Ausstellungen.