Hechingen Fünf neue Streitschlichter an Werkrealschule

Die neuen Streitschlichter an der Werkrealschule Hechingen: Berfin, Melina, Leonie, Kristian und Hazal (von links).
Die neuen Streitschlichter an der Werkrealschule Hechingen: Berfin, Melina, Leonie, Kristian und Hazal (von links). © Foto: Mammato
Hechingen / Astrid Jirasek 05.06.2018
Fünf Schüler sind an der Hechinger Werkrealschule Hechingen als Streitschlichter ausgebildet worden.

Ihr Markenzeichen ist ein Button mit großem Peace-Zeichen und einem Stopp-Schild. Daran sind die Streitschlichter zu erkennen, wenn sie an der Hechinger Werkrealschule in den Pausen im Dienst sind. Mitschüler können sie dann gezielt um Hilfe bitten, wenn es einen Streit gibt und die Konfliktparteien nicht mehr weiter kommen. Das „Stopp“ auf dem Button soll in diesen Situationen auch ein Signal an die Kontrahenten sein, erst einmal aufzuhören, damit der Konflikt anschließend gewaltfrei gelöst werden kann.

„Es ist kein gutes Gefühl, wenn man geschlagen wird“, findet Kristian. Deshalb wolle er sich dafür einsetzen, dass die Schüler das nicht erleben müssen. Auch Hazal ist eine gewaltfreie Atmosphäre sehr wichtig: „Dann kommt man mit einem besseren Gefühl in die Schule“. Und wenn man sich wohlfühle, ergänzt Berfin, dann könne man sich auch besser auf den Unterricht konzentrieren. Gemeinsam haben sich die Streitschlichter deshalb für das Motto „Schule ohne Gewalt“ entschieden.

Damit sie dafür das nötige Handwerkszeug in der Tasche haben, erarbeiteten sie zusammen mit Schulsozialarbeiterin Cristina Mammato und Lehrer Wolfgang Zug wichtige Grundlagen der Streitschlichtung – von der Gesprächseröffnung bis zur Lösungssuche. Im Mittelpunkt standen viele praktische Übungen, bei denen es um aktives Zuhören, das Erkennen von Gefühlen oder den konkreten Verlauf einer Streitschlichtung ging. „Wichtig ist, dass es fair zugeht“, betont Leonie, die selbst schon einmal von der Hilfe älterer Streitschlichter profitiert hat.

Ziel des Streitschlichterprogramms ist, dass die Schüler Unstimmigkeiten selbstständig, ohne die Hilfe von Erwachsenen, lösen können. Das stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern wirkt sich auch positiv auf das Schulklima aus, wie Schulsozialarbeiterin Cristina Mammato festgestellt hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel