Stein Freilichtmuseum geht mit Schnee ins Jubiläumsjahr

Museumsleiter Gerd Schollian vor der Fotoausstellung, die anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der Ausgrabungen in der Villa Rustica zu sehen ist. Foto: Maschke
Museumsleiter Gerd Schollian vor der Fotoausstellung, die anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der Ausgrabungen in der Villa Rustica zu sehen ist. Foto: Maschke
Stein / LEONIE MASCHKE 02.04.2013
Unter winterlichen Bedingungen eröffnete am Ostersonntag das römische Freilichtmuseum in Stein die Saison. Erstmals zu sehen war eine neue Fotoausstellung anlässlich der ersten Ausgrabungen vor 35 Jahren.

Leichter Schneefall, das Thermometer zeigte null Grad an - der Ostersonntag lud nicht gerade zum Verweilen im Freien ein. Dem Wetter trotzend, eröffnete jedoch das römische Freilichtmuseum in Stein wieder seine Türen und Tore für die interessierten Besucher.

"Als wir das Museum Ende Oktober schlossen, versanken wir geradezu im Schnee", erzählt Gerd Schollian, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Römisches Freilichtmuseum. "Jetzt eröffnen wir wieder im Schnee. Wir hätten über Weihnachten öffnen sollen, da hatte es zwanzig Grad", lacht er.

Bis zum Mittag hatten sich immerhin schon an die 20 Besucher im Museum eingefunden. Anrufe erreichten Schollian, ob das Museum denn auch wirklich öffne, und einige Besucher standen sogar schon vor der Eröffnung um 10 Uhr vor den Toren und warteten auf Einlass. "Das ist mehr als erstaunlich bei diesem Wetter", sagt Schollian. Bereits zwei Führungen hatte er bis zum Mittag durch das Museum gemacht. Eine Familie reiste sogar extra aus Heidelberg an, um den Tag der Museumseröffnung miterleben zu können. Das seien dann die Hartgesottenen, erklärt Schollian, die Leute, die ein wirkliches Interesse am Gutshof und den Ausgrabungen hätten.

Sogar eine studentische Filmcrew hatte an diesem Tag den Weg zur Villa Rustica gefunden. "Soweit ich weiß, wollen sie einen Film über Nero drehen", berichtet Schollian. "Die Villa soll dabei als Kulisse dienen. So etwas freut einen natürlich, das ist auch eine Bestätigung für unsere Arbeit am und im Museum."

Auch eine Neuheit hat das Gutshofgelände für seine Gäste zu bieten: Eine kleine Fotoausstellung, die Schollian angefertigt hat, zeigt die Jahre seit der Entdeckung der Villa Rustica 1971. Anlass ist das 35-jährige Jubiläum der Ausgrabungen, die erst 1978 begannen und die Freilegung des Haupt- und Badegebäudes umfassten. Die Grabungen wurden Mitte der 1980er für einige Jahre unterbrochen und 1992 wieder aufgenommen. Seitdem wird fast jeden Sommer mehrere Monate gegraben und die Anlage weiter erforscht.

Trotz dieses Geburtstags sind keine Feierlichkeiten in diesem Jahr geplant. "Es wird einen Museumsabend im Oktober geben, ein vielfältiges Kinderprogramm das ganze Jahr über und 2014 findet wieder das Römerfest statt", sagt Schollian. "Aber feiern werden wir das Jubiläum nicht. Es ist einfach zu viel Aufwand."

Auch in diesem Jahr sollen die Grabungen weitergehen. Doch das Wetter machte bisher den Plänen des Museums und der Archäologen einen Strich durch die Rechnung: Der Boden ist stellenweise durch die anhaltende Kälte noch zu hart, um die sensible Arbeit der Freilegung der Anlage durchzuführen. Außerdem wurde durch die abwechselnd warme und kalte Witterung Mitte März viel Erde durch das Schmelzwasser weggeschwemmt. Dies behindert nach wie vor die Ausgrabungen. Bevor es nicht etwas wärmer wird und keine Kälteeinbrüche mehr zu erwarten sind, werden die Arbeiten an der Villa Rustica vorerst ruhen müssen.

Neben den Grabungen müssen auch viele Reparaturen vorgenommen werden. Teilweise blättert die Farbe von den restaurierten Wänden ab, oder die Kälte hat den Stein brüchig gemacht. "Das muss auch gemacht werden", sagt Schollian. "Man kann es ja nicht verkommen lassen."

Der Museumsleiter hofft nun auf besseres Wetter, so dass die Arbeiten an der Villa Rustica fortgesetzt werden und die Besucher das Museum bei Sonnenschein genießen können.

Info Vom 31. März bis zum 31. Mai und vom 1. Oktober bis 1. November hat das Museum von Dienstag bis Donnerstag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Vom 1. Juni bis 30. September kann man die Villa täglich besuchen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel