Mit der Umsetzung der neuen Corona-Verordnung, die am Montag in Kraft getreten ist, ergeben sich weitere Lockerungen beim Betrieb des Hechinger Freibades. Vom heutigen Mittwoch, 30. Juni, an gelten geänderte Öffnungszeiten, geänderte Preise, und für den Badebetrieb ergeben sich entscheidende Lockerungen.

Geöffnet von 7 bis 20 Uhr

Geöffnet ist das Freibad fortan von Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr, an Samstagen und Sonntagen von 9 bis 20 Uhr. Der Eintritt kostet einheitlich fünf Euro, ermäßigt 2,50 Euro. Es gelten zudem wieder die 10er- und 30er-Karten, die einen deutlichen Kostenvorteil bieten.
Karten können weiterhin über das Online-Buchungssystem gekauft werden oder aber an der Freibadkasse. Erweitert wurde zudem die Zahl der Badegäste, die sich insgesamt in den Becken aufhalten darf. Diese wurde auf 450 festgelegt. „Damit“, so heißt es in der Pressemitteilung des Rathauses, „sind die Becken auch gut gefüllt“.

Daten müssen noch hinterlegt werden

Trotz aller Beinahe-Normalität: Nach wie vor notwendig ist die Dokumentation der Besucherdaten. Dafür kann ein Formular ausgefüllt oder die Luca-App genutzt werden.
Eine weitere gute Nachricht für alle Freunde des Freibades: Das Volleyballfeld und die Fußballtore werden wieder aufgestellt. Außerdem sind die Duschen und Umkleidekabinen wieder in vollem Umfang nutzbar.
Alle Informationen gibt es auf der städtischen Homepage: www.hechingen.de/hallen-freibad